Unsere Referenzen sind der Beweis unseres Anspruchs

Seit Facility Management in Europa und in Deutschland zum akzeptierten Thema für Forschung und Lehre, Unternehmensleitung, Einkäufer und Instandhalter wurde, haben wir uns als Unternehmensberatung diesem Beratungsschwerpunkt verschrieben. Das zeigen unsere Kunden und unsere Projektreferenzen.

Unsere Kunden

Im Beratervergleich führend:
Service Level Agreements / Nachhaltigkeit / Transparenz / Nachvertragliche Verantwortung

  • Asklepios Kliniken Hamburg GmbH
  • AutoVision GmbH Wolfsburg AG
  • Axel Springer AG
  • Axel Springer Offsetdruck GmbH
  • Axel Springer Tiefdruck GmbH & Co. KG

  • Bayer Real Estate GmbH
  • Beiersdorf AG
  • Betriebsgesellschaft Liegenschaften und Krankenhäuser mbH
  • BLB NRW
  • BMW AG
  • Bode Chemie Hamburg
  • Bosch Rexroth AG
  • Dalkia
  • DB Services Technische Dienste GmbH
  • DeTe Immobilien und Service GmbH
  • Deka Immobilien GmbH
  • Deutsche Bank Real Estate Management
  • Deutsches Herzzentrum Berlin GmbH
  • DIW Instandhaltung Ltd. & Co. KG
  • Dorfner KG
  • Dr. Sasse Gruppe
  • Dresdner Kühlanlagenbau GmbH
  • Dussmann AG & Co. KGaA
  • Elektrobau Methling GmbH
  • Elmatic GmbH
  • EnBW Systeme Infrastruktur Support GmbH
  • European Central Bank
  • EVH GmbH
  • Energieversorgung Halle
  • FAC´T Facility Management Partner GmbH
  • FACILITA Berlin GmbH
  • Famos Immobilien GmbH
  • Forster Industrie- und Kesselreinigung GmbH
  • FRAPORT AG
  • Freudenberg Immobilien GmbH
  • Freudenberg Service KG
  • GEFMA FM-Excellence
  • GEFMA AK Dokumentation
  • GEFMA AK FM im Krankenhaus
  • GEFMA AK ipv® Integrale Prozess Verantwortung im Facility Management
  • Gegenbauer Gruppe
  • Gesundheit Nord gGmbH Bremen
  • Gesundheitsservicegesellschaft Havelland mbH
  • Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen
  • Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen
  • Gruner + Jahr GmbH & Co KG
  • GSW Immobilien GmbH
  • GTE Gebäudemanagement GmbH & Co.KG
  • Hamburger Facility Management AG
  • Handwerkskammer Hamburg
  • Hanse Merkur Grundvermögen
  • Hansestadt Lübeck Gebäudemanagement
  • Havelland Kliniken Unternehmensgruppe
  • Heidelberger Druckmaschinen AG
  • Hessisches Immobilienmanagement
  • Hochtief Facility Management
  • Hochtief Solutions AG
  • HSG Zander GmbH
  • i2fm Internationales Institut für Facility Management
  • IKEA Verwaltungs GmbH
  • IMPF (Immobilienmanagement für Polizei und Feuerwehr Hamburg)
  • Imtech Deutschland GmbH & Co. KG
  • Infraserv GmbH &Co. Höchst KG
  • Johnson Controls
  • K + S Aktiengesellschaft
  • Klinikum Oldenburg gGmbH
  • Klinikverbund Hessen GmbH
  • Kliniken des Bezirks Oberbayern
  • Landesbetrieb Krankenhäuser Hamburg – Service GmbH
  • Lanxess Deutschland GmbH
  • LEG Wohnen NRW GmbH
  • Linde AG
  • M+W Zander D.I.B. Facility Management GmbH
  • MADSACK GmbH & Co. KG
  • MAN Nutzfahrzeuge AG
  • Märkische Gesundheitsholding
  • MCE Gebäudetechnik Stangl GmbH
  • MEC METRO-ECE Centermgt. GmbH & Co. KG
  • METRO Group Asset Management GmbH & Co. KG
  • MTU Aero Engines GmbH
  • MTU Berlin-Brandenburg
  • Neuron Intelligente Gebäude
  • Novartis Vaccines and Diagnostics GmbH & Co. KG
  • Oberfinanzdirektion Hamburg (Hochschule der Bundeswehr)
  • ÖBB-Infrastruktur AG
  • Öffentliche Facility Management GmbH
  • Öffentliche Versicherung Braunschweig
  • Paulinenhaus Krankenanstalt e.V. Berlin
  • RealFM AK Zertifizierung
  • Rud. Otto Meyer GmbH & Co KG
  • RWE Solutions AG
  • Saarberg Fernwärme AG
  • Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
  • Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
  • Schön Klinik Verwaltung GmbH
  • Schubert Gruppe
  • Schulbau Hamburg
  • Schwäbisch Hall Facility Management GmbH
  • Siemens Gebäudemanagement & Services GmbH
  • Sodexo Catering & Services GmbH
  • SRH Dienstleistungen GmbH (Heidelberg)
  • Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
  • Stadt Krefeld Zentrales Gebäudemanagement
  • Stadtwerke Wedel GmbH
  • Still GmbH
  • Tesa SE
  • TU Dresden
  • UKM Infrastruktur Management GmbH
  • Universitätsklinikum Münster Infrastruktur Management GmbH
  • Universitätsklinikum Bonn
  • Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
  • Vattenfall Europe Business Services GmbH
  • Vattenfall Europe Contracting GmbH
  • WDR Gebäudemanagement GmbH
  • WGKT Wissenschaftliche Gesellschaft für Krankenhaustechnik

Mehr anzeigen

Unsere Projektreferenzen

Beschreibung

Abgrenzung der FM-Aufgaben zum zentralen Verwaltungsbereich einer Hochschule

  • Führung und Beratung des Projektteams in der Arbeit zur Definition facilitärer Aufgaben, der dafür erforderlichen Instrumente und Ressourcen
  • Erstellung eines Umsetzungskonzeptes

Aktive Auftragsbegleitung und Schulung eines TGM-Service-Bereichs eines TGA-Anlagenbauunternehmens

  • Schaffung von Leistungsportfolien für die definierten Zielgruppen
  • Aufbau einer entsprechenden Vertriebsmannschaft
  • Schulung des Service-Personals und der Hotline
  • Unterstützung bei der Produktkalkulation

Aktive Auftragsbegleitung und Schulung von Projektmanagement in gewerkeübergreifenden TGA-Aufträgen

  • Schaffung von QM-Prozessen zur Absicherung einer gewerkeübergreifenden Qualität der Auftragsabwicklung
  • Schulung von Projektmanagementfähigkeiten in gewerkeübergreifenden Aufträgen
  • Coaching von Projektleitern in konkreten Groß-Aufträgen 

Analyse der Datenbasis zur Ermittlung von Jahres-Festpreisen für Instandsetzungsleistungen von Wohnungen

  • Strukturierung der Leistungen und Zusammenfassung in einer Kalkulationstabelle
  • Zuordnung der Vorkommenshäufigkeit der Einzelleistungen und Wohnungsclustern
  • Ableiten der Kalkulation der Einheitspreise je Einzelleistung
  • Zusammenführung der Vorkommenshäufigkeit und der Einheitspreise zum Jahres-Fest-Preis je Wohnungscluster

Analyse der Organisationsstrukturen der Technischen Abteilung einer Klinikgruppe

  • Positionsbestimmung, Analyse der Kundenerwartungen
  • Erstellung eines KH-Objekthandbuchs für die Technische Abteilung
  • Strukturierung der Organisations- /Betreiberverantwortung
  • Bestimmung von Eigen- und Fremdleistungs-Mix
  • Lokalisation von Optimierungspotenzialen
  • Darstellung der Prozessabläufe und Schaffung der
  • Voraussetzungen für eine DRG-gerechte Kostenzuordnung

Analyse und Optimierung von Energieverträgen für einen Pharmastandort

  • Analyse der Energie- und Mietverträge bzgl. Konsistenz der Einzelverträge, Transparenz der Kosten, Marktkonformität von Verträgen und Preisen, Preisänderungsformeln und –indizes
  • Erstellen einer Übersicht über bestehende Verträge mit Konditionen, Historie, Unklarheiten und Auffälligkeiten
  • Identifikation von Einsparpotenzialen und Bewertung der zeitlichen Umsetzbarkeit
  • Vorschläge für Standardisierung der Verträge
  • Unterstützung bei Hebung der Quick Wins und Einleitung mittelfristiger Maßnahmen aus vorangegangener Analyse der Energieverträge durch Begleitung und Moderation von Workshops mit Energielieferanten und Vermieter

Angebot für die Aus- und Weiterbildung der FM- Führungskräfte in Deutschland

  • Darstellung des gegenwärtigen Aufgabenfeldes in Form von komplexen FM-Leistungskomponenten unter Berücksichtigung überregional und länderübergreifend Vergleichsdaten über unterschiedliche Standort zu erheben
  • Konkrete Formulierung von SLA für die Leistungskomponenten nach der B.I.L.D.-Methode
  • Konkrete Formulierung von KPI für die Leistungskomponenten
  • Grob-Screening über alle zum Verantwortungsbereich gehörenden FM- Leistungskomponenten und Finden von Bündelungs- und Verdichtungsmöglichkeiten
  • Beschreibung der Ablaufprozesse zu den konkret betrachteten Leistungskomponenten und Entwicklung von Rationalisierungs- und Optimierungspotenzialen (horizontale Potenziale)
  • Grob-Screening der Optimierungspotenziale zwischen den Leistungskomponenten (vertikale Potenziale)
  • Formulierung von konkreten Maßnahmen und Aufgaben zur Realisierung der Zielstellung FM.10 mit sechsstelligen Einsparungen in den jeweiligen Verantwortungsbereich der Beteiligten

Angebotskalkulation

  • Angebotskalkulation für Bestandsbauten und Neubau für fachkundige Dritte nachvollziehbar mit geeigneten Justiermöglichkeiten aufbauen
  • Angebotsgrundsätze und Rahmenbedingungen als Angebotsbestanteil definieren
  • Vertragsbedingungen, die unbedingt vereinbart werden müssen, bestimmen
  • Grundsätzliche und gewerkespezifische Kalkulationshinweise als Verhandlungsbasis fixieren

Angebotskonzeption für ein internationales Facility Management Unternehmen

  • Coaching des Auftraggebers in der Teilnahme eines Präqualifikationsverfahrens für ein Ausschreibungsverfahren über ein gesamtheitliches Betriebskonzeptes im Facility Management
  • Organisationskonzept zum Aufbau einer kundenspezifischen Betriebsorganisation als Gesellschaftsgründung
  • Leistungskonzeption für infrastrukturelle, technische und kaufmännische FM-Dienstleistungen mit geeigneten Qualitätsmess- und Justiermöglichkeiten aufbauen
  • Angebotsgrundsätze und Rahmenbedingungen als Angebotsbestanteil definieren
  • Vertragsbedingungen, die unbedingt vereinbart werden müssen, bestimmen
  • Grundsätzliche und gewerkespezifische Kalkulationshinweise als Verhandlungsbasis fixieren

Anlagenerfassung und -bewertung der haustechnischen Anlagen in einem Klinikum

  • Überprüfung und Ergänzung der in der EDV vorhandenen Stammdaten und Merkmale, insbesondere instandhaltungs- und energetisch relevanter Daten
  • Erstellen eines Lastenheftes zur Erstellung einer unterstützenden Datenbankanwendung
  • Festlegung einheitlicher objektiver Kriterien auch für künftige Bewertungen
  • Einführung einer klinikspezifischen Struktur für die unteren Ebenen nach DIN 276 und Optimierung der werkstattspezifischen Equipment-Strukturen in der EDV
  • Begleitung der Programmierung, der Pilot-Phase und des Rollouts inkl. Schulung der Anwender
  • Identifikation von Anlagen sowie relevanter Komponenten und Bauteile als mögliche Kostentreiber der Instandhaltung bzw. der Energiekosten
  • Bewertung der Anlagen hinsichtlich Verfügbarkeitsanforderungen und Redundanzen einerseits sowie Zustand (Funktionssicherheit, Vorhandensein und Schwere von Mängeln), Gefährdungspotenzialen und Störanfälligkeit 
  • andererseits
  • Bewertung der Dringlichkeit identifizierter Instandsetzungs-Maßnahmen
  • Überprüfung der Rechtskonformität von Dokumentation und Nachweisen
  • Schaffen der datentechnischen Grundlage für Entwicklung und Umsetzung einer Instandhaltungsstrategie sowie eines betrieblichen Energiemanagements

Aufbau der Kunden-Lieferanten-Beziehung für eine interne Servicegesellschaft

  • Unterstützung bei Aufnahme, Strukturierung und Darstellung der Prozesse
  • Bewertung der dokumentierten Abläufe, Strukturen, Werkzeuge und Qualifikationsmaßnahmen im Hinblick auf DIN ISO 9001-Zertifizierung
  • Empfehlung für notwendige Maßnahmen zum Nachweis der Befähigung eines System- Dienstleisters

Aufbau eines flexiblen Vertragsmanagements für betriebstechnische Dienstleistungen für einen Klinikverbund

  • Aufbau eines Systems zur Sicherung der Gebäude- und Anlagenqualität
  • Einheitliches flexibles Vertragsmanagement für Wartung/Instandhaltung & Betrieb
  • Entwicklung von SLA mit objektiven Qualitätskriterien und messbaren KPIs
  • Gesetzes- und regelkonforme Leistungserbringung inkl. der erforderlichen Dokumentationen inkl. einem aussagekräftigen, permanenten Reporting
  • Schaffung ausreichender Transparenz der Leistungserbringung mit Sicherstellung eines Werterhalt der Anlagentechnik bei der Realisierung von Leistungen
  • Schaffung einer einheitlichen Standardisierung im Klinikverbund bei pragmatische Herangehensweise

Ausgründung des FM-Bereiches einer Versicherungsgesellschaft

  • Unterstützung bei Entwicklung von Verträgen und Business Planung
  • Schaffung von Strukturen und gesellschaftsrechtlichen Rahmenbedingungen für den Facility Management Bereich eines Versicherungsunternehmens mit dem Ziel der konsequenten Konzentration auf das Kerngeschäft des Nutzers
  • Bündelung der Immobilien- und FM-Kompetenz in den Strukturen und Steuerungsinstrumenten des Dienstleisters
  • Schaffung der Voraussetzungen für eine selektive Ausdehnung der Tätigkeit des Bereichs auf den Drittmarkt, um zusätzliche kapazitive Auslastung für den benötigten Mitarbeiterstamm zu generieren
  • Entwicklung von Leistungsangeboten und Einleitung von Marketing- und Vertriebsmaßnahmen

Ausgründung des FM-Bereiches eines Bankhauses

  • Konzepterstellung zum Vorgehen in der Ausgründung eines in infrastrukturellen Unterstützungsleistungen tätigen FM-Bereiches einer Bank
  • Ableiten von Maßnahmenpaketen und deren zeitlicher Abfolge
  • Herausarbeiten von erfolgskritischen Themen zur Umsetzung eines Personalüberganges nach BGB und deren Einbindung in den Projektablauf
  • Vorgehen zur Erfassung und Dokumentation der von der Ausgründung betroffenen Leistungen
  • Definition der zu beschreibenden Prozesse und Schnittstellen zwischen künftigen Dienstleister und ausgründenden Kunden
  • Gestaltung der den Leistungsumfang beschreibenden vertraglichen Aspekte und Ableiten von Anforderungen zur Gewinnung eines Outsourcingpartners

Ausschreibung Cateringdienstleistungen

  • Erstellung Ausschreibungsunterlagen, Preisblätter, Vorbemerkungen und Formblätter als ergebnisorientierte Leistungsvergabe (Bezuschussung erfolgt in Abhängigkeit einer zugesicherten Essensteilnehmerquote)
  • Durchführung einer Präqualifikation inkl. Festlegung von Bewertungskriterien
  • Formelle, kommerzielle und konzeptionelle Auswertung der Angebote
  • Begleitung Angebotspräsentationen inkl. Festlegung von Bewertungskriterien und in Abstimmung mit dem Betriebsrat
  • Unterstützung Vertragserstellung und Begleitung Vertragsverhandlung
  • Unterstützung Implementierung inkl. Audit der Befähigung zur Übernahme des Regelbetriebs

Ausschreibung für technische und infrastrukturelle Leistungen in Fachmarktzentren

  • Erstellung Ausschreibungsunterlagen, Preisblätter, Vorbemerkungen und Formblätter
  • Durchführung einer Präqualifikation inkl. Festlegung von Bewertungskriterien
  • Formelle, kommerzielle und konzeptionelle Auswertung der Angebote
  • Begleitung Angebotspräsentationen inkl. Festlegung von Bewertungskriterien
  • Unterstützung Vertragserstellung und Begleitung Vertragsverhandlung
  • Unterstützung Implementierung inkl. Audit der Befähigung zur Übernahme des Regelbetriebs

Ausschreibung für technische und infrastrukturelle Mieterleistungen an der Schnittstelle zur Vermieter- Leistung im Gebäudebetrieb

  • Begleitung bei der Festlegung mietvertraglicher Pflichten von Mieter und Vermieter in der Gebäudebewirtschaftung und in der Aufteilung von Betreiberpflichten
  • Erstellung Ausschreibungsunterlagen, Preisblätter, Vorbemerkungen und Formblätter
  • Durchführung einer Präqualifikation inkl. Festlegung von Bewertungskriterien
  • Formelle, kommerzielle und konzeptionelle Auswertung der Angebote
  • Begleitung Angebotspräsentationen inkl. Festlegung von Bewertungskriterien
  • Unterstützung Vertragserstellung und Begleitung Vertragsverhandlung
  • Unterstützung Implementierung inkl. Audit der Befähigung zur Übernahme des Regelbetriebs

Ausschreibung, Leistungsbeschreibung, Vergabe bis zum Abschluss der Implementierung

  • Abgrenzung Betreiberverantwortung / Betreiberpflichten
  • Formulierung Service-Level-Agreements (SLA)
  • Analyse der Mengengerüste für die ergebnisorientierte Leistungsvereinbarung
  • Analyse und Optimierung von bereichs-internen sowie übergreifenden Aufgaben und Schnittstellen
  • Entwicklung des Steuerungsmodells gegenüber dem Dienstleister
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der zur Ausschreibung formulierten künftigen Leistungsübertragungen
  • Aufnahme der operationalen Vorgaben und Rahmenbedingungen und  Vorgaben des Auftraggebers in der Zusammenarbeit mit dem Dienstleister
  • Durchführung eines Auswahl- und Vergabeverfahrens
  • Maßnahmen zur Steuerung des Dienstleisters

Ausschreibung, Vergabe und Implementierung ergebnisorientierter infrastruktureller FM-Dienstleistungen für den Immobilienbereich eines namhaften Chemieunternehmens

  • Erarbeitung kundenspezifisch einheitlicher, Immobilienübergreifender Leistungsstandards für infrastrukturelle Leistungen und Überführung in eine Marktanfrage
  • Entwicklung eines kundenorientierten Anbieterauswahl-, Angebots- und Leistungsbewertungssystems
  • Gestaltung und Begleitung eines Vergabeverfahrens zur Ermittlung des wirtschaftlichsten Anbieters
  • Vorbereitung der Vertragsverhandlungen und anschließender Leistungsimplementierung
  • Moderation und Prüfung der Umsetzung der geänderten Dienstleistungsprozesse und Qualitätsmesskriterien in die operativen Abläufe des Kunden

Ausschreibung, Vergabe und Implementierung ergebnisorientierter infrastruktureller und technischer FM-Dienstleistungen für ein führendes deutsches EVU

  • Erarbeitung kundenspezifisch einheitlicher, Immobilienübergreifender Leistungsstandards für infrastrukturelle Leistungen und Überführung in eine Marktanfrage
  • Entwicklung eines kundenorientierten Anbieterauswahl-, Angebots- und Leistungsbewertungssystems
  • Gestaltung und Begleitung eines öffentlichen Vergabeverfahrens zur Ermittlung des wirtschaftlichsten Anbieters
  • Unterstützung bei den Vertragsverhandlungen und anschließender Leistungsimplementierung
  • Moderation und Prüfung der Umsetzung der geänderten Dienstleistungsprozesse und Qualitätsmesskriterien in die operativen Abläufe des Kunden

Ausschreibung, Vergabe und Qualitätssicherung infrastruktureller FM-Dienste für ein namhaftes Pharmaunternehmen

  • Begleitung der Vergabe von infrastrukturellen FM- Dienstleistungen auf der Basis funktionaler, ergebnisorientierter Leistungsvereinbarungen von der Ausschreibung, über Vergabe und Implementierung bis zur Analyse der vertraglich zugesicherten Leistungen des Anbieters für einen Standort eines pharmazeutischen Unternehmens.
  • Spezifikation und Erweiterung der Aufgabenstellung um zusätzliche Leistungsbereiche in den produktionsnahen Fertigungsbereichen.

Begleitung bei der Vertragsentwicklung der künftigen ergebnisorientierten Zusammenarbeit zwischen AG und eigenständige Tochter

  • Gegenwärtig bestehende Leistungsvereinbarungen mit dem AN und weiteren Dienstleistern in eine ergebnisorientierte Leistungsbeschreibung überführen
  • Ermittlung der Ausgangssituation für Mengengerüst und Aufgabenbereiche
  • Bestimmung von pauschalierten Regelleistungen, Abrufleistungen mit Einheitspreischarakter und Projektleistungen auf Angebotsbasis
  • Festlegung der zu liefernden (werkvertragsähnlichen) Ergebnisse des AN, der Rahmenbedingungen und Nebenwirkungen für die Leistungserbringung mit Regelungen zu den Schnittstellen
  • Lieferung des kompletten Vertragsentwurf mit allen notwendigen Anhängen
  • Berücksichtigung der Rahmenbedingungen einer verkaufbaren Tochter (AN)
  • Berücksichtigung der Mieterforderungen zu den Betriebskosten
  • methodischen Begleitung der Kalkulation

Begleitung bei Qualitäts- und Umweltmanagement-Audits

  • Übernahme der Rolle des „internen“ Ansprechpartners für den Auditor in Zentrale und Niederlassungen
  • Einarbeitung in das aktuelle Qualitäts- und Umweltmanagement-System und den Stand der Zielerreichung bei internen Voraudits
  • Vorbereitung und Protokollierung der externen Audits
  • Über die Verbesserungsvorschläge im Audit hinausgehende Empfehlungen

Begleitung der Implementierung der Ausschreibungsinhalte

  • Kick-off mit Neu-Dienstleister
  • Begleitung Abnahme bisheriger Dienstleister und Übergabe an Neu-Dienstleister
  • Vorgehen Zustandsbewertung und Abstimmung Ergebnisse
  • Umsetzung Einarbeitung, Abstimmung Qualitätsmess-Systeme
  • Umsetzung Einarbeitung, Abstimmung Kommunikation und Berichtswesen
  • Fortschrittverfolgung der Einarbeitung
  • Befähigungauditierung des Neu-Dienstleisters

Begleitung der Vergabe bis zum Abschluss der Implementierung

  • Analyse und Bewertung der Facility Management Geschäftsprozesse
  • Ableitung von strukturellen und ablauftechnischen Verbesserungspotenzialen
  • Erarbeitung eines Organisations- und Leistungskonzeptes zur Umsetzung
  • Durchführung einer funktionalen Ausschreibung
  • Bewertung der Angebote und Begleitung des Entscheidungsprozesses 
  • Begleitung bei der Implementierung und Auditierung

Begleitung eines Betriebsübergangs für kaufmännische und infrastrukturelle Dienste in eine bestehende Tochterunternehmung eines Universitätsklinikums

  • Ziel war die bestmögliche Integration aller bisher erbrachten Leistungen, die Nutzung synergetische Effekte beim geplanten Betriebsübergang, die Information der Personal- und Betriebsräte zum Betriebsübergang mit Dokumentation und Bewertung der heutigen/künftigen Arbeitsplätze, der konfliktarme und effiziente Übergang der Mitarbeiter durch persönliche Gespräche mit allen Beteiligten sowie die Unterstützung bei den organisatorischen Maßnahmen zur Eingliederung durch das Führungsteam der Tochterunternehmung
  • Zusammenstellung der Aufgabengebiete und Leistungsinhalte
  • Entwicklung der künftigen Aufbauorganisation des Tochterunternehmens
  • Arbeitsplatzbeschreibungen der künftigen Stelleninhaber
  • Adaption der Leistungsübernahmen in den bestehenden Geschäftsauftrag

Begleitung eines mittelständischen Metallbauunternehmens bei der Insolvenzabwehr

  • Steuerliche und operative Bewertung der kaufmännischen Situation des Unternehmens und des Unternehmers
  • Schaffung von funktionierenden kaufmännischen Prozessen im Unternehmen
  • Bewertung der Marktpositionierung und Erarbeitung einer Kundenstrategie
  • Unterstützung bei der Kundenansprache
  • Unterstützung bei der Umsetzung der kaufmännischen Prozesse

Begleitung und Mediation eines Betriebsübergangs für die Mitarbeiter mehrerer eigenständiger Kliniken in die Holding der Klinikgruppe

  • Das Ziel Bestand in der fachlichen Begleitung und Mediation eines Betriebsübergangs für die Mitarbeiter der technischen und medizintechnischen Abteilungen mehrerer eigenständiger Kliniken in eine eigenständige Organisationseinheit in der die Holding der Klinikgruppe
  • Beratungsleistungen bei der Erarbeitung des Migrations- und Organisationskonzeptes und zur Umsetzungsunterstützung
  • Beteiligung an der Entwicklung der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Entwicklung der Tätigkeitsbeschreibungen gemäß der Zielorganisation in Vorbereitung der innerbetrieblichen Stellenausschreibungen
  • Aktive Begleitung an den Umsetzungsmaßnahmen mit allen Mitarbeitern

Begleitung Vertragsauflösung und Leistungsrückübertragung eines Systemdienstleistungsvertrages der technischen Betriebsführung von den externen Dienstleister auf den Auftraggeber

  • Begleitung Grundlagenfeststellung zur Vertragsauflösung in der Bewertung der Leistungserbringung hinsichtlich Vertragskonformität
  • Festlegen von Arbeitsthemen und Entwicklung eines Zeitplanes zur termingerechten Vertragsrückabwicklung unter Berücksichtigung
  • Begleitung der Erledigung der termingerechten Abwicklung vereinbarter Aufgabenpakete zur Zustandsbewertung, Dokumentationsumfang, Delegation von Verantwortungen und Berechtigungen, Lösung vertraglicher Bindungen Dritter, Überführung Materialvorhaltungen und Beräumung beigestellter Flächen
  • Unterstützung in der Feststellung und Bewertung von vertraglichen Zahlungsansprüchen  bzw. Einbehalte 

Betriebsgesellschaftsgründung für einen Energiedienstleistungsunternehmen

  • Unterstützung bei der Projektentwicklung und Finanzierung
  • Planung und Gründung einer eigenständigen Betriebsgesellschaft für die energie- und gebäudetechnischen Leistungen einer Kultureinrichtung
  • Befristete Übernahme der Geschäftsleitung

Bundesweite Ausschreibung und Vergabe von Sicherheitsdienstleistungen für einen Energieversorger

  • Entwicklung konzernweiter einheitlicher Anforderungen an Dienstleister-Qualifikation für Objekt-, Revier- und Streifenschutzdienste
  • Gestaltung einheitlicher Anforderungsmatrix zur Abstimmung liegenschaftsspezifischer Sicherheitskonzepte
  • Bildung regionaler Lose und Formulierung liegenschaftsspezifischer Sicherheitsanforderungen
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen und Abstimmung mit den entsprechenden Fachverantwortlichen
  • Ausschreibung und Vergabe von rund 110 Liegenschaften in 4 regionalen Losen im Rahmen eines freihändigen Vergabeverfahrens

Deutschlandweite Ausschreibung, Vergabe und Implementierung ergebnisorientierter Reinigungsleistungen für einen namhaften EVU

  • Ausrollen der regional erfolgten ergebnisorientierten Pilotausschreibung auf das gesamte Immobilienportfolio
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen und Abstimmung mit den entsprechenden Fachverantwortlichen
  • Ausschreibung und Vergabe von 250 Liegenschaften in 26 regionalen Losen unter Benutzung einer Internetplattform
  • Begleitung der Implementierungsphase (Durchführung von Kick-off-Terminen mit den Fachverantwortlichen und den Dienstleistern)
  • Auditierung des Dienstleisters vor Vertragsbeginn

DRG-gerechte FM-Kosten

  • Entwicklung und Realisierung eines Gesamtprojektplanes zur Abbildung von DRG- gerechten FM-Kosten einschließlich der Steuerung der FM-Leistungen und Real-Kosten in den Sekundär- und Tertiär- Leistungen
  • Ermittlung und Benchmarking der FM-Vollkosten nach Raum-Cluster insbesondere der OP-FM- Kosten
  • Fachberatung und Unterstützungsleistungen im Projekt „Profitcenter OP“ unter besonderer Berücksichtigung der facilitären und infrastrukturellen Kostenbestandteile in der „Produktkalkulation“ und deren Optimierung
  • Unterstützung bei der KST-KT-Entwicklung in Hinblick auf eine Kunden-Lieferanten-Struktur nach dem Bottom-up-Ansatz
  • Aufbau einer Optimierungs- und Managementverantwortung unter Berücksichtigung geeigneter Schnittstellen

DRG-gerechte FM-Kosten in der Krankenhausplanung

  • Entwicklung eines Kunden-Lieferanten-Modells in der Kostenstellen-Kostenträger-Planung eines Krankenhauses
  • Einbindung der FM-Raum-Cluster-Kosten nach GEFMA 812 in die Funktionsbereichsplanung des Krankenhauses nach InEK
  • Aufzeigen von Potenzialen für die FM- Produktentwicklung im Krankenhaus
  • Erarbeitung eines Projekt- und Arbeitsplanes zur Umsetzung des Projektes

Durchführung eines Audits zur Neuorganisation

  • Aufnahme der Ausgangssituation zu standardisierten Strukturen, operativen Prozessen und den Qualitätsmanagementvorgaben
  • Erarbeitung eines Katalogs von Bewertungskriterien und eines Auditplans zur systematischen Prüfung
  • Untersuchung, ob die Neuorganisation und Aufgabenverteilung entsprechend dem vorgegebenen Standard sinnvoll und vollständig umgesetzt wird
  • Prüfung, ob in der NL die Ausgestaltung effektiv und möglichst effizient organisiert ist
  • Bewertung der Zusammenarbeit zwischen den Organisationseinheiten und Betrachtung der Schnittstellen insbesondere zur Zentrale
  • Erkenntnisgewinn weitergehender Optimierungsnotwendigkeiten bzw. –möglichkeiten in der NL
  • Ergebniszusammenführung in einen Auditbericht

Durchführung eines Audits zur Neuorganisation und Aufgabenteilung in einem landesweit agierenden Immobilienunternehmen

  • Analyse der dokumentierten Anforderungen für die Niederlassungen und Zentrale
  • Anfertigung eines geeigneten Auditplans
  • Entwicklung eines „Auditpiloten“ zur Verdeutlichung der Schnittstellen zwischen den Beteiligten Organisationseinheiten
  • Entwicklung eines zielgerichteten Auditfragenkatalogs
  • auf Basis der verbrieften Anforderungen bzgl. Aufgabenteilung, standardisierter Strukturen, operativer Prozesse, Verfahrens- und Arbeitsanweisungen
  • Durchführung von strukturierten Interviews und Ermittlung von Optimierungsnotwendigkeiten und –möglichkeiten
  • Bewertung der Erfüllungsgrade zur Aufgabenumsetzung
  • Zusammenfassende Dokumentation als Auditbericht

Durchführung eines Vertragserfüllungsaudits für infrastrukturelle und Hausmeisterdienstleistungen eines Dienstleisters in einem Pharmakonzern

  • Erstellen des Auditplans mit Angaben zur Organisation des Audits und vorzubereitenden Unterlagen durch den AG/Dienstleister
  • Sichtung der bereitgestellten Unterlagen
  • Vorbereitung der Prüfkriterien gemäß Mustercheckliste anhand von Fragestellungen, die sich aus der Sichtung der Unterlagen ergeben haben
  • Vor-Ort Auditierung in Form von Abfrage der Prüfkriterien
  • Sichtung weiterer Informationsquellen während der Auditierung
  • Dokumentation der Prüfergebnisse in der Audit-Checkliste
  • Festlegungen von Maßnahmen mit AG und Dienstleister inkl. Abarbeitungsterminen
  • Auswertung der Ergebnisse über Ampelsystem
  • Vorstellung des Checkliste im Anschluss an die Auditierung
  • Zusammenführung der wesentlichen Abweichungen in einem Auditbericht

Durchführung und Moderation eines Workshops zur strategischen Fortentwicklung eines technischen Dienstleistungsunternehmens

  • Erarbeitung eines Leitbildes für das Unternehmen
  • Abgleich strategischer Erwartungshaltung mit dem Status quo
  • Aufnahme des vorhandenen Leistungsspektrums der einzelnen Bereiche
  • Fortentwicklung vorhandener Produkte und Neuentwicklung ergänzender Produkte für Bestands- und Neukunden im Abgleich zur Unternehmensstrategie
  • Aufnahme kritischer Prozesse in der operativen und akquisitorischen Arbeit und Ableitung Handlungsempfehlungen

Durchführung von sechs Vertragserfüllungsaudits bei einem Handelsunternehmen

  • Erstellung von Auditplänen je Audit mit Angaben zur Organisation des Audits und vorzubereitenden Unterlagen durch den AG
  • Sichtung der durch den AG bereitgestellten Unterlagen
  • Vorbereitung von Prüfkriterien gemäß Mustercheckliste anhand von Fragestellungen, die sich aus der Sichtung der Unterlagen ergeben haben
  • Vor-Ort Auditierung in Form von Abfrage der Prüfkriterien
  • Sichtung weiterer Informationsquellen während der Auditierung
  • Dokumentation der Prüfergebnisse in Checkliste
  • Auswertung der Ergebnisse über Ampelsystem
  • Zusammenführung in einem Auditbericht, inkl. Darstellung von Handlungsempfehlungen
  • Vorstellung des Berichtes im Anschluss an die Auditierung
  • Erstellung Gesamt-Abschlussbericht über alle auditierten Standorte mit Maßnahmen zur Verbesserung und Optimierung

Durchführung von Vertrags- und Vertragserfüllungsaudits für zwei Dienstleister eines Wohnungsunternehmens

  • Durchführung einer Qualitätssicherungsmaßnahme
  • Sichtung und Bewertung der bestehenden Verträge mit den Dienstleistern
  • Erstellung eines Audit- und Durchführungsplans
  • Erarbeitung eines Fragenkatalogs für die Auditierung
  • Durchführung von Interviews und Stichproben beim Auftraggeber und bei den Dienstleistern
  • Auswertung der Audits und Zusammenfassung in Auditberichten
  • Präsentation der Ergebnisse beim Auftraggeber

Energiespar-Contracting

  • Europaweite Ausschreibung und Vergabe eines Energiespar-Contracting Projektes für ein Gesundheitszentrum mit ca. 450 Betten
  • Zweitstufiges Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb Betten nach den Grundsätzen der Deutschen Energieagentur (dena) für die Öffentliche Hand
  • Prognostizierte Energiespar-Effekte in der Größenordnung von ca. 50%

Energiespar-Contracting Universitätsklinikum

  • Europaweite Ausschreibung und Vergabe eines Energiespar-Contracting Projektes für ausgewählte Objekte eines Universitätsklinikum .
  • Zweitstufiges Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb nach den Grundsätzen der Deutschen Energieagentur (dena) für die Öffentliche Hand
  • Prognostizierte Energiespar-Effekte in der Größenordnung von ca. 40% bei einer Vertragslaufzeit von 6 Jahren.

Entwicklung einer Zukunftsstrategie für einen internen Dienstleister als ausgegründetes Unternehmen

  • Aufnahme der FM-Bedarfe der internen Abnehmer und Dritter im Umfeld des Unternehmens
  • Bewertung der vorhandenen Kompetenzen und Abläufe zur Umsetzung dieser Bedarfe
  • Besondere Bewertung der IT-Tools zur Unterstützung der Bedarfsrealisierung und Bewertung der Ausbaufähigkeit in der Anwendung
  • Entwicklung von Produktstrukturen
  • Entwicklung einer Business Planung
  • Entwicklung einer Beschlussvorlage für den Konzern

Entwicklung eines Dienstleistungsunternehmens zum Contracting-Anbieter

  • Bewertung der Markt- und Anbietersituation
  • Ableiten von erforderlichen Erweiterungsstrategien im Kompetenzaufbau
  • Empfehlung von Zukäufen – Strategie und Long-List
  • Unterstützung des neuen Marktauftritts des Unternehmens

Entwicklung eines fachlichen Führungsmodells der dezentralen FM-Fachstellen für das Netz der Niederlassungen

  • Formulierung der Grundsätze des fachlichen FM-Führungsmodells auf der Basis des methodischen Verständnisses der Balanced Scorecard
  • Einbindung des entwickelten Konzeptes der  Dienstleistungspartner-schaften und der vereinbarten operativen Verantwortung der Dienstleister im Sinne der strategischen Führungsansätze
  • Erarbeitung von Prozessen und Abläufen zur Führung, die in allen FM-Fachstellen einheitlich realisiert werden und einen gleichen qualitativen Standard und fachlich vereinheitliche Abläufe sicherstellen
  • Gliederung und (allgemeingültige) Formulierung der Vorgaben sowie Dokumentation im FM-Betriebshandbuchs für die Niederlassungen

Entwicklung eines Premiumproduktes eines bundesweit tätigen FM-Dienstleisters für die Industrie-Instandhaltung

  • Entwicklung eines System-Dienstleistungsprodukts für die Industrie-Instandhaltung
  • Erstellung des Produkt-Handbuchs für die bundesweite Umsetzung der System-Dienstleistung
  • Beschreibung der operativen und Managementleistungen im Regelbetrieb sowie der Leistungskomponenten für Produktionsanlagen und gebäudetechnischer Infrastruktur mittels B.I.L.D.-Methode
  • Schaffung der Grundlagen für das Auftrags- und Produktcontrolling
  • Schaffung der Grundlagen für die Qualitätsmanagement-Prozesse und-Messungen
  • Schaffung der Voraussetzung für die Abbildung der System-Dienstleistung in der Unternehmensplanung und –steuerung
  • Schaffung von Grundlagen für Marketing- und Vertriebsmaßnahmen

Entwicklung eines Produkthandbuchs für ein bundesweit tätiges Contracting-Unternehmen

  • Systematische Bewertung und Weiterentwicklung eines speziellen Kunden-Know-hows des Unternehmens zu einem Nischenangebot im Markt mit deutlichen Alleinstellungsmerkmalen
  • Erstellung des Produkt-Handbuchs für die bundesweite Umsetzung des Nischen-Produkts

Entwicklung von Organisationsmodellen für einen Medienkonzern

  • Analyse und Bewertung der Facility Management Geschäftsprozesse und Ableitung von strukturellen und ablauftechnischen Effizienzverbesserungspotenzialen unter Kostengesichtspunkten
  • Je ein Standort in zwei deutschen Großstädten
  • Erarbeitung von Alternativ-Konzepten für die Umsetzung für Eigenbetrieb oder Outsourcing

Erarbeitung eines Bemessungsmodells für schulische Betriebsdienste

  • Entwicklung einer objektiven Bemessungsgrundlage für schulische Objekte und Verifizierung möglicher Zuschlagsfaktoren für die Hausmeister und Betriebsdienste für eine Landeshauptstadt mit dem Ziel der Ermittlung auskömmlicher und betriebsnotwendiger Personalkapazitäten
  • Übereinstimmung der für den Kunden (Schulbetrieb) zu liefernden Leistungen im Kontext der bestehenden vertraglichen Beziehungen (z. B. die zu erbringenden und erwarteten Leistungen für gebäudebezogene und für schulisch orientierte Aufgaben)
  • Differenzierung entsprechend den schultypischen Anforderungsprofilen und Arbeitsumfängen unter Berücksichtigung der arbeits- und tarifrechtlichen Konstellationen der Betriebsdienste (z. B. Arbeitszeiten, Vergütungs- und Vertragsmodelle)
  • einfach ermittelbar und nachvollziehbar bei hoher Transparenz
  • mit einer Datenbasis realisierbar, die ohne außerordentlichen bzw. schwer zu leistenden Aufwand zu ihrer Beschaffung und Pflege möglich ist

Erarbeitung eines Curriculums für Facility Management im Gesundheitswesen

  • Federführung bei der Erarbeitung des Lehrplans für Facility Management im Gesundheitswesen
  • Erarbeitung von Anforderungsprofilen für die Qualifizierung von Mitarbeitern und Führungskräften im Sekundärprozess von Krankenhäusern
  • Schaffung von Grundlagen für Differenzierung von Kern- und Sekundärprozessen

Erarbeitung von Arbeitsanweisungen für einheitliche und rechtskonforme operative Abläufe an allen deutschen Standorten

  • Regelungen zu einheitlichen Bestellvorgängen für Wartungs- und Instandsetzungsleistungen des Regelbetriebs der Einrichtungshäuser in Deutschland
  • Vorgaben zur Gewährleistungsverfolgung, abgeleitet aus der Beauftragung von Leistungen an Dritte
  • Stellenbeschreibungen für Haushandwerker (mechanische und elektrische Arbeiten) im Regelbetrieb

Ergebnis-orientierte Ausschreibung und Vergabe der Betriebsführungsaufgaben in den Mietflächen

  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen und des Vertragsentwurfes mit Überleitung übertragbarer Betreiberpflichten und der Werterhaltsverantwortung aus dem Mietvertrag auf den Dienstleister
  • Sicherstellung der erforderlichen Produktionsanforderungen und –verfügbarkeiten an die Betriebsführung der Mietobjekte
  • Unterstützung des Einkaufs- und Vergabeprozesses in der Auswahl geeigneter Dienstleister und beim revisionssicheren Vergleich und Dokumentation der Angebote sowie der Fachabteilung bei der Ausschreibungsbegleitung
  • Konzept- und Preisvergleich der schriftlich eingegangenen Angebote mit Plausibilitätsfragen und –antworten zur Präzisierung des Angebotsvergleichs
  • Mitwirkungen bei der Präsentation der präzisierten Angebote durch die Dienstleister gegenüber dem Vergabeteam (Bewertung und Vergabeentscheidung)
  • Begleitung bei der Verhandlung mit dem/den ausgewählten Bieter/n
  • Begleitung und Unterstützung des Start up- und Übernahmeprozesses

Ergebnisorientierte Leistungsbeschreibung für FM-Vertrag in der Industrie

  • Sichtung der Ausschreibungs- und Planungsunterlagen für die Hightech-Fabrik
  • Interviews mit Projektleiter und Mitarbeitern des Dienstleisters in einem vergleichbaren Referenzobjekt
  • Beschreibung der operativen und Managementleistungen im Regelbetrieb sowie der Leistungskomponenten für Produktionsanlagen und gebäudetechnischer Infrastruktur mittels B.I.L.D.- Methode
  • Definition der Schnittstellen zu Lieferant / Instandhalter spezieller Fertigungsmaschinen
  • Empfehlungen zur Vertragsgestaltung

Ergebnisorientierte Reinigung - Vorbereitung und Durchführung einer zweitägigen Workshop-Schulung zur EOR

  • Darstellung der Zielvorstellungen der Kunden mit der EOR
  • Konzeptionelle Anforderungen und kalkulatorische Herausforderungen an den Dienstleister
  • Prozessuale Anpassungen an die EOR-Leistung
  • Anforderungen an Steuerung, Berichtswesen und Tools
  • Schulungsinhalte für die operativen Mitarbeiter

Ermittlung der Grundlagen für die Bewertung der Organisationsstrukturen und Mitarbeiterkapazitäten

  • vorhandene FM-Aufgabengebiete und deren Aufwendungen systematisiert und marktkonform aufgenommen
  • erforderliche Verpflichtungen aus der Betreiberverantwortung des Krankenhausbetriebs ergänzt und kommentiert
  • Screening der vorhandenen Organisationsstruktur und Mitarbeiterkapazität durchgeführt
  • erforderliche kapazitive und Know-how- Anpassungen ermittelt
  • Optimierung der operativen und organisatorischen Betriebsführung bewertet

Erstellen einer Entscheidungsvorlage zur Optimierung der Beschaffungsprozesse für Betrieb, Instandhaltung und Baumaßnahmen in einem Klinikum - Einkauf

  • Aufnahme und Analyse der unterschiedlichen Beschaffungsvorgänge und Schnittstellen
  • Darstellung der von den beteiligten Bereichen bevorzugten Rollen-, Verantwortungs- und Aufgabenverteilung
  • Zusätzliche Recherchen in und Vergleiche mit anderen Kliniken
  • Abstimmung eines gemeinsamen Vorschlags zur künftigen Zusammenarbeit
  • Zusätzliche Empfehlungen zur Optimierung und Beschreibung der Soll-Prozesse
  • Bewertung der Vorschläge sowie der Empfehlungen auf Basis abgestimmter Methodik, Bewertungskriterien und deren Gewichtung

Evaluierung eines öffentlichen Wirtschaftsbetriebs für Immobilien- und Baumanagement

  • Evaluierung der Produkt-Bereiche Planungs- und Baumanagement, Baufachliche Beratung, Behördenunterbringung, Objektmanagement, Immobilienverkauf
  • Berücksichtigung der Eigentümer- und Bauherrenfunktion sowie der Betreiberverantwortung für die Liegenschaften.
  • Analyse und Bewertung der Struktur und Prozesse im Wirtschaftsbetrieb
  • Analyse und Bewertung der Wirtschaftlichkeit und Effizienz des Betriebes
  • Darstellung von Entwicklungsansätzen zur Neuausrichtung unter Berücksichtigung der fach- und dienstlichen Aufsichtsanbindung
  • Abschlussbericht mit abgestimmten Anpassungserfordernissen, überführt in einen Maßnahmenplan, mit Priorisierung der zur Ergebnissicherung in Form von Umsetzungsmaßnahmen

Fachexpertise und Optimierungsvorschläge zu den Technischen Anschlussbedingungen/ Standards eines Universitätsklinikums

  • Sichtung vorhandener Dokumente mit Anforderungen an Architekten, Planer und ausführende Firmen
  • Bewertung hinsichtlich vergaberechtlicher Aspekte, Vollständigkeit, Notwendigkeit, Widersprüchen, Verständlichkeit, Aktualität und Handhabbarkeit
  • Durchführung eines Workshops und Erstellung einer Fachexpertise
  • Erarbeitung einer neuen Struktur für ein Planungshandbuch
  • Überführung vorhandener Inhalte mit Bereinigung, Ergänzung und stellenweise Überarbeitung der Inhalte
  • Hinweise zur weiteren Bearbeitung und der erforderlichen Erstellung weiterer Dokumente
  • Hinweise für die Entwicklung/ Erstellung eines Raumbuchs
  • Übergabe mit Diskussion und Vorschlag für Maßnahmenplan zur Optimierung der Standards

Fachexpertise zur Ermittlung von Kosteneinsparpotenzialen innerhalb der bestehenden Verträge für Energien und Medien zur Versorgung mit Primär- und Nutzenergien für einen Universitätsstandort

  • Zielstellung bestand im Rahmen einer kurzfristigen Bestandsanalyse Mittel und Wege zur Erreichung verbesserter Verhandlungspositionen hinsichtlich der Hebung von Kosteneinsparpotenzialen bei der Versorgung mit Energien und Medien durch die zuständigen Energieversorgungsunternehmen aufzuzeigen.
  • Konzentrierte Prüfung der rechtlichen Rahmenbedingungen mit Durchsicht der wesentlichen Vertragswerke einschließlich der getroffenen Ergebnisse der Preisverhandlungen der letzten drei Jahre der Energie- und Medienversorgung (Strom, Gas, Fernwärme, Fernkälte). Die Schwerpunkte der Sichtung folgten den bestehenden Kostentreibern.
  • Analyse der bestehenden vertrags- und kommunalrechtliche Situation sowie der technischen Chancen einer möglichen teilweisen energetischen Eigenversorgung oder alternativen Fremdversorgung
  • Zusammenfassung und Bewertung der Rahmenbedingungen sowie Entwicklung von Ansätzen zur Kosteneinsparung mit Bewertung kurzfristig technischer Alternativen sowie Chancen für die Preis- und Vertragsverhandlungen.

Feintuning und Abstimmungen zu einem ergebnisorientierten Dienstleistungsvertrag

  • Jährliche Aktualisierung des Mengengerüsts für die Flatrate-Instandhaltung / Regelungen zum
  • Werterhalt der Maschinen und Anlagen
  • Unterjährige Anpassung des Mengengerüstes
  • Reporting und Kommunikation zwischen AG und AN
  • Ersatzteillagerung
  • Mengengerüstanpassung während der Finanzkrise

Feintuning zu Leistungsbeziehungen outgesourcter Dienstleister

  • Aufnahme der Prozesse von Bedarfsanforderung über Freigabe der Durchführung und Leistungsabnahme bis Zahlung/Buchung
  • Definieren der Anforderungen an den Übergabe-/ Schnittstellen, inkl. Kommunikation zwischen AG und AN, Unterstützung der Instandhaltungsplanung sowie Reporting/Berichtswesen
  • Überprüfung der Verteilung von Betreiberpflichten/-aufgaben
  • Standardisierung der Prozesse über alle Standorte
  • Anpassungen der für den Konzern geschlossenen Leistungsvereinbarungen auf Belange des Auftrag gebenden Teilkonzerns

Finalisierung der Produktentwicklung Mittelstand durch Erstellen von Akquisitionsunterlagen

  • Abstimmung der Produktinhalte und der Ziele der Akquisitionsunterlage
  • Umsetzung in Form einer Broschüre ergänzt durch Einlageblätter für Leistungsbeschreibungen in Baukastenform
  • Herausarbeiten von Unternehmerwerten und den passenden Ergebnissen, die durch das Produkt geliefert werden
  • Vorgabe der passenden Fotowelt
  • Vorschlag für Referenzdarstellung

Flächenoptimierung und Umzugsbegleitung für einen Chemiekonzern

  • Ausgangslage: Verlagerung des Headquarters des Unternehmens in einen Neubau  und Optimierung der Flächennutzung in angemieteten und eigenen Bestandsgebäuden am Standort (Abmietung nicht mehr erforderlicher angemieteter Flächen)
  • Aufstellen verschiedener Belegungsszenarien und Feintuning der finalen Belegungsvariante bis hin zur Mitarbeitergenauen Raumplanung
  • Entwicklung eines Möbelkonzepts  zur der Nutzung vorhandenen Bestandsmöbel bei gleichzeitiger „Bereinigung“ der Ausstattungsprogramme und Umsetzung der Arbeitsstättenrichtlinien
  • Planung und Umsetzung notwendiger Umbaumaßnahmen für veränderte Nutzungskonzepte in den Immobilien
  • Ausschreibung und Vergabebegleitung für die begleitenden Leistungen (Möblierungs- und Umzugsleistungen, Malerarbeiten)
  • Zug-um-Zug-Planung für Auszug, Umbau/Malerarbeiten, Möblierung und Einzug unter Berücksichtigung von Abmietungszielen im Flächenbestand und bei Sicherstellung von einen halben Freitag Arbeitsausfall für die betroffenen Mitarbeiter - 1.313 Mitarbeitern in 15 Wellen innerhalb eines Halbjahres
  • Erarbeiten eines Umzugshandbuchs für die betroffenen Mitarbeiter
  • Operative Umsetzung inkl. Erstellen von Arbeitslisten für die ausführenden Unternehmen 

FM-Ausschreibung für ein internationales Industrieunternehmen

  • Coaching einer Projektgruppe zur Ermittlung potentieller Partner auf der Basis einer dezidierten Anbieterbewertung
  • Erstellung einer funktionalen Ausschreibung, Analyse und Bewertung von Angebotskonzepten
  • Coaching der Vergabeentscheidung
  • Unterstützung der Vergabegestaltung

Funktionale Ausschreibung der Energie- und Medienversorgung eines Industriestandorts

  • Führung des Vergabeteams bei der Erarbeitung der funktionalen Anforderungen und Ergebnisanforderungen an den Dienstleister
  • Formulierung der Ausschreibung
  • Bewertung der Angebote und Begleitung beim Bewertungsprozess
  • Begleitung bei der Vertragsgestaltung und Implementierung

Ganzheitliche Reorganisation der Geschäftsprozesse und Geschäftsprozessstrukturen einer internen Service-Einheit eines Energieversorgungskonzerns

  • Definition und Verifizierung vorhandener KPI für die Prozesse der Servicebereiche
  • erste Ableitung von Zielwerten für die KPI auf Basis vorhandener Kostenziele der Servicebereiche (Operationalisierung)
  • Erarbeitung von Service Delivery Modellen für die Servicebereiche
  • Begleitung der Umsetzung

Geschäftsfeldentwicklung für ein europaweit tätiges Dienstleistungs- und Anlagenbauunternehmen

  • Analyse und Bewertung der Stärken und Schwächen in den Geschäftsfeldern und Geschäftsprozessen
  • Mitwirkung bei der strategischen Zielformulierung des Unternehmens
  • Erarbeitung von Konzepten und Vorgehensweisen für die Entwicklung von FM-Produkten für ausgewählte Nischen-Märkte des Unternehmens
  • Unterstützung bei Beschreibung und Gesellschaftsgestaltung für die Bewirtschaftung von Rechenzentren mit der Zusicherung der Höchstverfügbarkeit

Geschäftsfeldentwicklung für ein regionales Unternehmen der Energieversorgung

  • Analyse und Bewertung der Unternehmenspotenziale für die Erweiterung der Geschäftstätigkeit in Richtung ganzheitlicher Dienstleistungen beim Endkunden
  • Erarbeitung von Instrumenten und Arbeitsabläufen für die Umsetzung der Zielstellung
  • Anpassung von Verträgen und Kalkulationstools für die Geschäftsfelderweiterung
  • Coaching der Mitarbeiter und Begleitung in Akquisition erster Aufträge im neuen Geschäftsbereich

Geschäftsfeldentwicklung für ein überregional aktives Energieversorgungsunternehmen

  • Entwicklung und Aufbau eines eigenständigen Geschäftsfeldes von der Marktanalyse über Definition der Produkte bis zur vollständigen Businessplanung
  • Begleiten der Betriebsaktivitäten durch Coaching in der Einführungsphase

Gestaltung des M&A-Prozesses eines internationalen Unternehmens der Gebäudetechnik

  • Erarbeitung und Umsetzung der strategischen Portfolio- Entwicklung des Unternehmens
  • Verkauf des Unternehmens an einen strategischen Partner
  • Führung des Verkaufprozesses unter der Maßgabe der Schaffung und Gewährleistung der zu erreichenden strategischen Ziele für das Unternehmen

Gestaltung des Verkaufsprozesses eines mittelständischen Anlagenbauunternehmens

  • Begleitung bei der Auswahl und Umsetzung einer strategischen Partnerschaft zur Nutzung der im Unternehmen vorhanden strategischen Potenziale
  • Erstellung eines Informationsmemorandums für die Partnersuche, Ansprache und Auswahl geeigneter Partner, Begleitung bei der Due Diligence und Vertragsabschluss

Kliniken in Norddeutschland - Produktentwicklung und Aufbau QMS

  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Qualitätsmanagementzertifizierungen nach ISO 9001 und GEFMA-FM-Excellence für die Servicegesellschaft
  • Unterstützung bei der Produktentwicklung als Voraussetzung für eine Neugestaltung der vertraglichen Beziehungen zu den Kliniken
  • u.a. Prozessbeschreibung Rechtskonformität, Aufbau einer Sicherheitsorganisation, Servicecenter
  • u.a. Produktbeschreibung und -kalkulation für den Bereich Service- und Logistikmanagement, Beschaffungs- und Vergabemanagement, Gastronomie, IT- und Facility Management

Konzeptentwicklung zur Kalkulation der FM-Bereitstellungskosten von therapeutisch genutzten Flächen

  • Entwicklung eines Prinzipmodells – fallbezogener FM-Kostenanteil
  • Grobkonzeption und Entwurf
  • Feinkonzeption und Musterkalkulation

Leistungsvergabe kaufmännisches und technischen Property Management

  • Zusammenführen und Kommentierung bestehender Ansätze
  • Gemeinsame Erstellung Long List und Durchführung Teilnahmeanfrage
  • Präqualifikationsverfahren inkl. Auswahlkriterien
  • Umfassende Leistungsbeschreibung zum kaufmännischen und technischen Property Management inkl. Übertragung der Betreiberpflichten
  • Ausschreibungsvortext inkl. konzeptionelle Fragen
  • Erarbeitung der Formblätter z.B. Erklärungen der Bieter, Preisblätter
  • Vorgaben zu Mengengerüsten
  • Lieferung wesentlicher Vertragsinhalte
  • Angebotsauswertung und Angebotspräsentation inkl. Bewertungskriterien

Marketingkonzept für einen bundesweit tätigen Industrieverband

  • Erarbeitung und Umsetzung eines Konzeptes für die Erweiterung des Dienstleistungsangebots über den traditionellen Branchenzugang hinaus
  • Durchführung einer Marktbefragung zur Akzeptanz des entwickelten Konzeptes
  • Strukturierung der Aufgabenschwerpunkte der verbandlichen Betreuungsleistungen
  • Begleitung des Verbandes bei der Implementierung des Konzeptes

Markt- und Unternehmensanalyse für ein mittelständisches Unternehmen im Elektro-Anlagenbau

  • Durchführung einer Markt- und Wettbewerbsanalyse •Bewertung der Stärken und Schwächen des Unternehmens

Marktanalyse und ableiten strategischer Optionen im Bereich der Reinraumtechnik

  • Bewertung der Markt- und Anbietersituation für die Reinraumtechnik mit Hilfe europaweiter Interviews bei potenziellen Kunden und Nutzern
  • Ableiten von erforderlichen bzw. bestehenden Kompetenzen und Marktzugängen
  • Empfehlung für den Ausbau der erforderlichen Qualifikationen
  • Empfehlung für eine Zielkunden-Strategie

Mittelfristplanung für einen international tätigen FM-Dienstleister

  • Analyse und Bewertung der strategischen Marktpositionierung
  • Führung von Strategie-Workshops mit den Führungskräften des Unternehmens
  • Umsetzung der Ergebnisse in einer Mittelfristplanung des Unternehmens

Neugestaltung der FM-Verträge zwischen dem AN und den Mitglieds-Krankenhäusern

  • Umstellung der Leistungsbeziehung von verrichtungsorientierten all inklusive Leistung hin zu mehr Transparenz in Leistungserbringung mit definiertem Mengengerüst sowie Pflicht- und Wahlleistungen für das Kerngeschäft der Krankenhäuser
  • Einarbeitung und Bewertung von verschiedenen vertraglichen Beziehungen
  • Durchführung von Vertragsaudits und Zusammenführung der Ergebnisse und Aufstellung von Schlussfolgerungen
  • Koordination zum Abgleich einer gemeinsamen Zielsetzung von mehreren Kunden und Zusammenführung der unterschiedlichen Erwartungen
  • Entwicklung einer Sachebene mit Mengen und Leistungsinhalten inklusive Schnittstellen, Qualitäten, Berichtsstruktur und aussagefähigen Inhalte -  insgesamt und je Modul
  • Nachverfolgung der Kalkulation und Aufwendungen
  • Kommunikationsmodell, Vertragsanpassungen, Vertragspflege und -optimierung

Neupositionierung eines EVU zum Contracting-Unternehmen

  • Bewertung der Markt- und Anbietersituation
  • Ableiten von erforderlichen Erweiterungsstrategien im Kompetenzaufbau
  • Ableiten von Zielgruppen und speziellen Contracting-Angeboten inkl. der erforderlichen Marktzugangsvoraussetzungen
  • Unterstützung des neuen Marktauftritts des Unternehmens
  • Begleitung in konkreten Angebotssituationen

Neustrukturierung der FM-Organisation für eine deutsche Verlagsgesellschaft

  • Überführung von zwei FM-Strukturen in eine Organisation
  • Zwei Immobilienstandorte in einer Stadt
  • Kalkulation von Leistungen für Mieter und interne Nutzer
  • Überprüfung der internen Leistungsverrechnung
  • Einführung marktgängiger Produktstrukturen
  • Prozessoptimierung innerhalb der FM-Organisation
  • Optimierung des Verhältnisses Eigenleistung zu Fremdleistung
  • Lieferantenstraffung

Niederlassungsstruktur eines Landesbetriebes

  • Entwicklung einer harmonisierten Niederlassungsstruktur eines Landesbetriebes in der Immobilienbewirtschaftung
  • Schaffung von niederlassungszentralen Service-Bereichen als Kompetenzzentren für die Objektleiter in den Immobilien und Liegenschaften
  • Straffung der Prozesse und Abbau von Redundanzen durch Konzentration der jeweiligen Kompetenzen in einem klar definierten Verantwortungsbereich
  • Erhöhung der Qualifikation der Verantwortungsbereiche durch Formulierung von Stellenanforderungen
  • Harmonisierung der kapazitiven Ressourcen zwischen den Niederlassungen anhand des jeweils zu betreuenden Mengengerüstes an Immobilien und Liegenschaften
  • Audit über die Wirksamkeit der neuen Niederlassungsstruktur zwei Jahre nach der Einführung – mit großen Erfolg

Optimierung der FM-Organisationsstrukturen eines Universitätsklinikums

  • Begleitung bei der Umsetzung von Leitsätzen und Grundregeln zur Einführung eines ganzheitlichen Facility- Managements
  • Schaffung einer entsprechenden Organisationsstruktur
  • Unterstützung bei der Integration der Organisationseinheit in den Gesamtprozess
  • Realisierung von Effektivitätspotentialen in Mitarbeiterstrukturen und Tätigkeitsprofilen

Optimierung der Instandhaltung in einem Klinikum inkl. Strategie und Controlling

  • Analyse der Kosten und Optimierung der anlagengenauen Aufwandserfassung
  • Durchführung einer umfänglichen Aufnahme und Bewertung des Anlagenbestandes
  • Festlegen von Prioritätskriterien (MUSS - SOLL - KANN) und Dringlichkeitsstufen (Fristen) für identifizierte und künftige Instandsetzungsbedarfe sowie Aufgaben des Betriebes
  • Einführung einer flexiblen vorbeugenden Instandhaltung, d. h. Durchführung vorbeugender Maßnahmen nur nach entsprechender Bewertung von Wirtschaftlichkeit bzw. Risiken und gemäß der zur Verfügung stehenden Finanzmittel
  • Berücksichtigung von Investitions-, Vorlauf- und (vermiedenen) Folgekosten sowie des optimalen Zeitpunktes für Ersatzinvestitionen
  • Systematisierung der rollierenden Planung größerer Instandsetzungsmaßnahmen und des Abgleiches mit geplanten Baumaßnahmen
  • Sukzessiver Aufbau eines Instandhaltungscontrollings, inkl. pragmatischer, auch betriebswirtschaftlicher Kennzahlen (KPI) zur Steuerung durch Bereichsleitung
  • Definition und Einführung eines Berichtswesens an Vorstand und Betriebsbeauftragte
  • Analyse der Eigenleistungstiefe und Optimierung des Eigenleistungsanteils

Optimierung der internen Abläufe bei einem Großunternehmen im TGA-Anlagen + Maintenance- Geschäft

  • Erarbeitung, Durchführung und Analyse einer Mitarbeiterbefragung zur Verbesserung der internen Kommunikation
  • Erarbeitung von Maßnahmen und von Instrumenten für die Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen
  • Implementierung der Maßnahmen

Optimierung der internen Wirtschaftsdienste für ein Krankenhaus

  • Schaffung der Grundlagen und Voraussetzungen für eine Kunden-Dienstleister-Beziehung der auswirtschaftlichen Abteilung
  • Analyse und Bewertung der vorhandenen Dienstleistungen mit Hilfe eines Fragebogens
  • Diskussion der ermittelten Aufträge, Anfragen, Dienstleistungspakete und Darstellung des Leistungsportfolios, Ergänzung von Dienstleistungen
  • Funktionale Beschreibung der Leistungen, Festlegung von Schnittstellen;
  • Anforderungen und Qualitäten; Erarbeitung spezifischer Vorschriften
  • Dokumentation der Produktentwicklung im Handbuch

Optimierung des Vergabeprozesses zur Beauftragung von FM-Dienstleistungen in Vertriebsniederlassungen

  • Analyse der vorhandenen Abläufe und Vorgehensweisen mit Zuordnung des Eigen-/Fremdanteils, der beauftragten Volumen, der verschiedenen Vertragsarten sowie Abläufe des Beschaffungs- und Controllingprozesses
  • Entwicklung von Dienstleistungspartnerschaften und umfassend Einbindung des Dienstleisters in die operative Verantwortung
  • Entwicklung Soll-Prozess „Beschaffung“ inkl. Mustervertrag und Leistungsbeschreibung der Dienstleistungsanforderungen für alle Vertriebsniederlassungen und Verfahren zum Controlling der Dienstleistungsqualität  sowie Umsetzungsbegleitung
  • Umsetzung des Beschaffungsprozess in den Vertriebsniederlassungen mit Schulung, Anpassung der Dokumentation und Einbindung in das FM-Betriebshandbuch

Optimierung eines Dienstleistungsproduktes für die Wohnungswirtschaft

  • Aufnahme des Produktportfolios und der vorhandenen Prozesse für die Wohnungswirtschaft
  • Aufnahme der organisatorischen und administrativen Abläufe zur Umsetzung von Instandsetzungs- und Modernisierungsprojekten in der Wohnungswirtschaft
  • Bewertung der Abläufe von Angebotskalkulation, Auftragsannahme, Arbeitsplanung, Beschaffung, Disposition, Ausführung und Abrechnung sowie Nachkalkulation
  • Aufzeigen von Anpassungsanforderungen (organisatorisch sowie hinsichtlich der prozessual unterstützenden EDV-Systeme) der kaufmännisch/administrativen Auftragsführung

Organisation Betriebskonzept Notfallmaßnahmen

  • Erarbeitung eines Maßnahmenkonzeptes für die technische Betriebsführung eines Rechenzentrums im Störfall
  • Aufnahme der Netzkonstellation und Bewertung von technischen Alternativen
  • Anforderungen an Personalkapazitäten und -kompetenzen zur Vornahme von Notfallmaßnahmen

Organisationsberatung und Begleitung einer Strukturanpassung

  • Moderation eines Führungskräfte-Workshops zur Zusammenführung von 2 regionalen Standorten zu den Themen Produkte und Leistungen, Prozesse, Schnittstellen, Reporting und Steuerung, Werkzeuge sowie Optimierungspotenzialen
  • Schärfung und Weiterentwicklung von KPI zur Messung der Effektivität und des Organisationsgrades
  • Projektmanagement zum Arbeitsplan inkl. Aufgabenpakete für die kundeninterne Projektumsetzung und -implementierung
  • Unterstützung in der Erstellung der Entscheidungsvorlage zur Strukturanpassung

Organisationsoptimierung der technischen FM-Bereiches eines regionalen Klinikverbundes

  • Aufnahme des Leistungsspektrums Facility Management in den Kliniken mit Eigen- und- Fremdleistungsanteilen
  • Aufnahme der Organisation, der Mitarbeiterkapazitäten und -kompetenzen
  • Screening der Anlagentechnik und der umgesetzten Instandhaltungsstrategie
  • Auswertung der im Bereich Gebäudetechnik verbuchten Aufwendungen
  • Spiegelung der Istsituation verbundsintern sowie gegenüber vergleichbarer Einrichtungen als auch dem Krankenhausmarkt
  • Ausarbeitung von Optimierungsansätze in der Organisation, des Eigenleistungseinsatzes sowie in der Fremdleistungseinbindung
  • Erstellung und Präsentation eines Abschlussberichtes sowie Diskussion zur Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen

Organisationsoptimierung für einen bundesweit tätigen technischen Gebäudedienstleister

  • Mitwirkung und Beratung als Branchenexperte in der Neustrukturierung des Unternehmens
  • Schaffung von Instrumenten und Abläufen für die Durchführung von Projektgeschäften
  • Bundesweite Schulung der Mitarbeiter im Projektmanagement und in der Umsetzung der erarbeiteten Abläufe und Prozesse

Outsourcing-Projekt eines kommunalen Unternehmens

  • Entwicklung einer gemeinsamen Tochterunternehmung zwischen Kommune und Industrie für ein ganzheitliches Facility Management einschließlich Personalübergang
  • Auf der Basis eines Vermietungs- Verpachtungsmodells werden Leistungen als Vermieter und Dienstleister für die Mieter durch die eigenständige Unternehmung erbracht
  • Erarbeitung sämtlicher Leistungsinhalte der vertraglichen Strukturen für Kapitalgesellschaft, Geschäftsführung, Aufsichtsgremium, Personal, Dienstleistung, Mieter, Pächter, und Gesellschafter

Outsourcingkonzept für operative Facility Services

  • Analyse und Bewertung der Immobilienbewirtschaftung eines international tätigen DAX-Unternehmens
  • Entwicklung eines Outsourcing-Konzeptes für operative FM-Services in Deutschland
  • Ableitung von Richtlinien- und Steuerungskompetenzen auf der AG-Seite
  • Entwicklung eines entsprechenden Umsetzungskonzepts

Produktentwicklung Betriebskonzept für Offshore Windparks

  • Technische, rechtliche und wirtschaftliche Schnittstellendefinition zwischen Eigentümer, Anlagenerrichter, Betreiber Windernergieerzeugungsanlagen, Netzbetreiber und Behörden
  • Ausarbeitung Kapazitäts- und Kompetenzanforderungen für Betreiberaufgaben und Ableitung eines Personalkonzeptes
  • Technische und bauliche Definition sowie Konzeption von Anforderungen an die Betriebsleitstelle
  • Kommunikationskonzept für die Anbindung zwischen Offshore Windpark und Onshore Betriebsleitstelle
  • Lastenhefterstellung zur Konzeption und Beschaffung einer die Betriebsabläufe unterstützenden Software zur Überwachung und Dokumentation aller technischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Abläufe im Sinne einer Life-Cycle-Betrachtung
  • Definition von Kalkulationsgrundlagen und Erstellung eines modularen Angebotskonzeptes

Produktentwicklung für Dienstleistungen in Instandhaltungswerken

  • Moderation des Projektteams mit Objektleitern aus entsprechenden Referenzen und anderen erfahrenen Mitarbeitern
  • Beschreibung der operativen und Managementleistungen im Regelbetrieb, bei Abrufleistungen und in Projekten mittels B.I.L.D.- Methode
  • Definieren der Anforderungen an Mitarbeiter, Controlling, Berichtswesen und EDV-Systeme
  • Empfehlungen zur Vertragsgestaltung
  • Erstellung eines Produkthandbuchs mit Kalkulationsgrundlagen, Implementierungsvorgaben etc. sowie von Vertriebsunterlagen

Produktentwicklung für einen bundesweit tätigen FM-Dienstleister

  • Analyse und Bewertung der Geschäftsprozesse in einem technischen Teilsegment
  • Entwicklung des Segments zu einem System-Dienstleistungsangebot mit zusätzlichem Mehrwert für den Kunden
  • Erarbeitung eines Preismodells für das FM-Produkt

Produktentwicklung für einen bundesweit tätigen FM-Dienstleister

  • Entwicklung eines System-Dienstleistungsprodukts für einen Kundenschwerpunkt des Anbieter
  • Erstellung des Produkt-Handbuchs für die bundesweite Umsetzung der System-Dienstleistung
  • Schaffung der Grundlagen für das Auftrags- und Produktcontrolling
  • Schaffung der Grundlagen für die Qualitätsmanagement-Prozesse und Messungen
  • Schaffung der Voraussetzung für die Abbildung der System-Dienstleistung in der Unternehmensplanung und -steuerung

Produktentwicklung für einen internationalen FM-Dienstleister

  • Entwicklung eines Nischenangebots für einen Kundenschwerpunkt des Anbieters
  • Erstellung des Produkt-Handbuchs für die bundesweite Umsetzung des FM-Produkts
  • Unterstützung bei der Vermarktung

Produktentwicklung Reinigungskonzept eines FM-Dienstleisters

  • Workshop zur Darstellung der DL-internen Produktgestaltung eines Leistungsangebotes zur ergebnisorientierten Reinigung
  • Diskussion und Ableitung von Anpassungserfordernissen in der Produktgestaltung hinsichtlich
    • Kalkulationsansätze (Anpassungsmöglichkeiten bei Flächenänderungen, Berücksichtigung von Lernkurven)
    • Maßnahmen der Qualitätssicherung
    • Operative Schulung der Mitarbeiter in Konzeptumsetzung
    • Marketing und vertriebstechnisches Herausstellen des Kundenmehrwertes

Produktentwicklung Standortbewirtschaftung mit spezifischen Produktionsbedingungen

  • Analyse und Bewertung bestehender Projekteerfahrungen und Herausstellung der Wettbewerbsvorteile für das branchenspezifische Dienstleistungsangebot
  • Entwicklung der Anforderungen für ein ganzheitliches Dienstleistungsangebot unter Berücksichtigung bestehender Kompetenzen und Erarbeitung zusätzlicher Kompetenzfelder zur Gewährleistung eines System- Dienstleistungsangebot mit zusätzlichem Mehrwert (technische, rechtliche und wirtschaftliche Risikoübernahme durch den DL)für den Kunden
  • Definition produktspezifischer Anpassungsanforderungen an die standardisierten Prozessabläufe der Kalkulation, des Vertriebs und des Start-Ups (Beherrschen der technische, rechtliche und wirtschaftliche Risikoübernahme durch den DL)
  • Implementierung eines Fachexperten als Produktverantwortlichen im Unternehmen zur kontinuierlichen Überprüfung und Fortentwicklung vereinbarter Produktmerkmale anhand operativer Projekterfahrungen (Nachkalkulation, Fachanpassung, Benchmarking der Referenzobjekte)
  • Entwicklung der Marketing- und Vertriebsbotschaften zum spezialisierten Produkt des DL-Unternehmens

Produktentwicklung und -einführung bei einer Immobiliendienstleistungsgesellschaft eines internationalen Handelskonzerns

  • Strategische Produktenwicklung und -preisgestaltung unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte
  • Beschreibung der entsprechenden Geschäftsvorgänge und Betriebsabläufe
  • Unterstützung bei Vertragsprüfung und -neugestaltung
  • Entwicklung eines standardisierten Aufnahme-,Bewertungs- und Kalkulationsverfahrens
  • Begleitung bei der Umsetzung in Folge-Projekte

Produktentwicklung und Einführung ergebnisorientierter Reinigungsleistungen für einen Industrieparkbetreiber

  • Entwicklung Standort-einheitlicher Anforderungen an IM-Dienstleister
  • Optimierung des bestehenden Produktkataloges des Standortbetreibers für die Standortnutzer
  • Konzeption und Einführung operativer Werkzeuge und Methoden sowie Unterstützung in der Umorganisation der operativen Einheiten des Standortbetreibers zur IM-Dienstleistersteuerung
  • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen unter Einbezug der entsprechenden Fachverantwortlichen; Leistungsteilung zur Losvergabe an die IM- Dienstleister
  • Unterstützung des Auftraggebers im Bieterauswahlverfahren und bei der Durchführung des Ausschreibungsvorhabens zur losweisen Leistungsvergabe
  • Plausibilitätsprüfungen eingehender Angebote und Begleitung des Auftraggeber im Angebotsauswahlverfahren einschließlich Erstellung eines Vergabevorschlages
  • Steuerung der Implementierungsphase und Synchronisierung der beauftragten Dienstleister in der Umsetzung einer einheitlichen Lösung zur Dienstleistungserbringung dem Auftraggeber gegenüber

Prognose zukünftiger FM-Kosten im Zuge eines Neubauverfahrens

  • Vorgehensweise zur Sicherstellung von belastbare Flächendaten im SAP-Raumbuch als Basis für die FM-Vollkosten-Betrachtung unter Berücksichtigung des Ziels einer zukünftigen aktive Steuerung von Flächen und Räumen
  • FM-Vollkosten-Betrachtung 2010 mit Hilfe GEFMA 812
  • Entwicklung eines Prognose-Modell für jährliche FM- Vollkosten bis 2020
  • Prognostische FM-Vollkosten 2020

Projekt-Handbuch für ein bundesweites Contracting- Unternehmen

  • Konzeption, Erstellung, Einführung und Schulung eines Wissensmanagementsystems zur Verbesserung der Transparenz, Erhöhung der Effizienz und Gewährleistung des Qualitäts- und Risikomanagements
  • Prozessorientierte Strukturierung des Know-hows für Akquisition, Projektierung, Implementierung, Betriebsführung und Rückabwicklung von Betriebsgesellschaften
  • Zusammenstellung, Aufbereitung und Erstellung des notwendigen Datenbestandes und der Dokumentationen

Projektsteuerung auf Anbieterseite bei überregionalem FM-/Contracting-Projekt

  • Zieldefinition, Projektstrukturierung und -organisation
  • Koordination der Projektteams
  • Vorbereitung und Begleitung der Datenaufnahme
  • Einzel- und Gesamtkonzeptabstimmung
  • Steuerung und Qualitätssicherung bei der Erstellung von Kalkulation, Angebot und Präsentationen
  • Aufzeigen von Verbesserungspotenzialen in der Bearbeitung künftiger Projekte

Projektsteuerung für ein internationales Facility Management Unternehmen

  • Projekt-Koordination aller beteiligten Fachdisziplinen bei Akquisition eines komplexen FM-Projekts sowie Kommunikations- und Abstimmungsschnittstelle zum Konsortialpartner
  • Aufbau einer vereinheitlichten und konsolidierten Projektkalkulation über acht Standorte in vier Regionen
  • Gestaltung eines Projektstruktur- und –ablaufplanes einschließlich der Terminverfolgung
  • Unterstützung bei der Vor-Ort-Begehung, der Leistungs- und Prozessaufnahme
  • Gesprächspartner und Ideengeber für Potentiale in der Angebotsphase
  • Bewertung der Ergebnisse aus den verschiedenen Soft-Service Bereichen für das Angebot

Prozessoptimierung bei einem mittelständischen Sondermaschinenbau

  • Strukturierung der kaufmännischen Abläufe und Prozesse
  • Entwicklung und Einführung eines Controlling- Systems
  • Schulung und Coaching der Mitarbeiter zum Handling des Systems

Prozessoptimierung in einem Landesbetrieb für Immobilienmanagement

  • Analyse und Umbau der Geschäftsprozesse
  • Aufbau eines operativen und strategischen Controllings
  • Abbildung der Geschäftsprozesse in den EDV-Tools des Unternehmens
  • Schaffung eines Qualitätsmanagement-Systems für den operativen Gebäudebetrieb
  • Schulung und Implementierung der Prozesse

QM-Einführung in einem Dienstleistungsunternehmen

  • Projektdefinition und -vorbereitung inkl. Umsetzungskonzept
  • Moderation und Unterstützung der fachbereichsspezifischen Arbeitsgruppen
  • Handlungsbedarfsermittlung und Aufnahme der nicht dokumentierten Prozesse
  • Entwicklung und Ausgestaltung der Bestandteile des QMS
  • Moderation der interdisziplinären Arbeitsgruppen und Erarbeitung übergreifender QMS-Bestandteilen
  • Unterstützung bei der Erstellung des QMH
  • Durchführung eines internen Audits und Festlegung von ToDo ́s
  • Begleitung des Erst-Zertifizierungsaudits

Qualifizierte Marktabfrage für zwei hochtechnisierte Standorte eines europaweit bekannten Medienkonzerns

  • Erstellung einer qualifizierten zweistufigen Ausschreibung für den gesamten Regelbetrieb der haustechnischen Betriebsführung einschließlich Schnittstellendefinition und Prozessabläufe bis hin zur Festlegung der zu vereinbarenden Service- Level-Agreements
  • Vorbereitung und Unterstützung bei der Erarbeitung eines Vertragsentwurfs für die Vereinbarung mit dem FM-Dienstleister
  • wirtschaftlich-technische Bewertung der eingehenden Angebote und Abgleich zum Eigenbetrieb sowie
  • Begleitung bei der Vertragsgestaltung und Implementierung
  • Moderation der Umsetzung bis zum Regelbetrieb
  • Durchführung der regelmäßigen Qualitätsaudits über die Laufzeit des FM-Vertrages.

Qualitätsmanagement bei einem bundesweit tätigen Unternehmen der Gebäudetechnik

  • Moderation und Coaching der Führungsmannschaft zur Neustrukturierung der Abläufe und Prozesse im Anlagenbau und Maintenance-Geschäft
  • Erstellung und Einführung eines TQM-Systems
  • Umfassende Prozess- und Instrumentenschulung aller Mitarbeiterebenen im Projektgeschäft
  • Mehrjährige Verantwortung als Qualitätsmanagementbeauftragter des Unternehmens

Qualitätssicherung in der Produktentwicklung des Servicebereiches eines internationalen Flughafenbetreibers

  • Auditierung von FM-Produkten und Kalkulationen
  • Begutachtung insbesondere in Bezug auf Nachvollziehbarkeit der Strukturen, Verständlichkeit, Durchgängigkeit, Plausibilität und Marktkonformität
  • Hinweise zur optimalen Gestaltung von Prozessen und Systemen

Reorganisation im Technischen Betrieb eines Klinikums

  • Aufnahme und Bewertung der Aufgabenverteilung und Ist-Prozesse für alle Abteilungen und Sachgebiete
  • Optimierung der Aufbauorganisation unter zugrunde legen des Produkt-/ Prozessgedankens und einer verbesserten Kundenorientierung
  • Neue Zuordnung von Aufgaben, Betreuungsumfängen und Mitarbeitern zu bestehenden Organisationseinheiten
  • Implementierung zusätzlicher Ansprechpartner bzw. Verbesserung der bestehenden Anlaufstellen für Nutzer
  • Erstellen von Arbeitsplatzbeschreibungen gemäß Muster des Bundesverwaltungsamtes als Grundlage für Mitbestimmung durch Betriebsrat
  • Reduktion und Optimierung von Schnittstellen in den Abläufen
  • Ermitteln fehlender Befähigungen und notwendiger Entwicklungsmaßnahmen
  • Optimierung der Flächennutzung und Lagerhaltung
  • Beschreibung und Schulungen effektiver, effizienter und sicherer Soll-Prozesse
  • Einführung von Zielvorgaben und Kennzahlen nach SMART-Prinzip zur verbesserten operativen Steuerung

Schaffung einer FM-Organisation für eine Hochschule

  • Aufnahme der FM-Bedarfe der Hochschule
  • Bewertung der vorhandenen Abläufe zur Umsetzung dieser Bedarfe
  • Entwicklung neuer Soll-Prozesse
  • Unterstützung der Einbindung in die interne Leistungsverrechnung
  • Bewertung vorhandener Tools zur Umsetzung der Soll-Prozesse und Empfehlung einer Anpassung in Eigenleistung
  • Straffung von Kosten durch verbesserte Kommunikation und den Abbau externer Schnittstellen

Schaffung von Arbeitsstrukturen in einer mittelständischen Aktiengesellschaft aus Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben

  • Anpassung der Leistungen der AG an die Aktionäre zur Umsetzung eines gemeinsame Marktauftritts unter Beibehaltung des eigenen Vertriebszugangs
  • Schaffung von QM-Prozessen zur Absicherung einer gewerkeübergreifenden Qualität der Auftragsabwicklung
  • Schulung von Projektmanagementfähigkeiten in gewerkeübergreifenden Aufträgen
  • Befähigung der Aktionäre zur an Gesamtaufträge angepassten Teilkalkulation und –abrechnung

Schaffung von internen Leistungsbeziehungen

  • Aufnahme der vorhandenen Leistungsbestandteile und Qualifikationen der konzerninternen Gesellschaften
  • Beschreibung der Leistungen mit Hilfe der B.I.L.D.- Methode als System-Dienstleistung an die Kunden- Konzerngesellschaften
  • Preising der Leistungen unter Berücksichtigung eines maximalen Anteils von Werkvertraglichen Pauschalleistungen
  • Marktkonforme Vertragsgestaltung
  • Begleitung bei den Vertragsverhandlungen im Konzern

Schulung operativer Mitarbeiter in der Dienstleistungssteuerung des bestehenden ergebnisorientierten IGM-Vertrages

  • Aufzeigen und Erläuterung der Ausschreibungsstruktur und der Vertragsdokumente
  • Schulung der Umsetzung der vertragsgemäßen Aufgaben des AG zur Steuerung des Dienstleisters
  • Erläuterung der Qualitätsmesskriterien für die jeweiligen Leistungsbilder, deren vereinbarte Fehlertoleranzgrenzen sowie deren Anwendung in der operativen Leistungsbewertung
  • Anforderungen des vereinbarten Berichtswesens an den AN und Interpretation der Berichte durch den AG
  • Erläuterung der beauftragungsrelevanten Preiskalkulation, insbesondere Aufzeigen der vereinbarten Methodik für Vertragsanpassungen

Schulungen zur Kundenorientierung bei mittelständischem Gebäudedienstleister

  • Schaffung und Durchführung unternehmensspezifischer Schulungen für die Verbesserung der Dienstleistungsbereitschaft und -fähigkeiten der Mitarbeiter, Schwerpunkt: Service-Mitarbeiter

Seminare für einen Bildungsträger

  • Seminar Energiemanagement:
    • Überblick zum Markt und zum Aufgabengebiet im Energiemanagement
    • Grundlagen, Vorgehensweise, Schwierigkeiten und Möglichkeiten bei Energieeinsparvorhaben
    • Umgang mit einer unsicheren und unvollständigen Datenbasis
    • Methodik im Energiemanagement und die autodidaktische Bearbeitung einer komplexen Themenstellung
    • Projektmanagement und Gruppendynamik erleben
  • Seminar Baurecht:
    • Einarbeitung in das Bauvertragsrecht mit Schwerpunkt auf BGB inkl. AGBs und der VOB sowie
    • Grundzüge der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure und Vertragsformen für die Nutzungsphase

Service-Center-Aufbau in einem Industrieunternehmen

  • Aufbau eines „Auftragszentrums FM“ für die Bereiche Facility Management, technische Infrastruktur und Produktionsmaschinen zur zentralen Annahme und Erfassung von Meldungen mit Funktion eines „Help-Desks“ und einer „Service Leitstelle“ für die zentrale Arbeitsvorbereitung bei Aufträgen zur Störungsbeseitigung oder Umsetzung von Bedarfen, für Unterstützung bei Disposition und Beschaffung von Material und Fremdleistungen bis zur Verfolgung und Abrechnung aller Aufträge
  • Schaffung einer zentralen Anlaufstelle für Kunden des FM-Bereiches
  • Klare Kunden-Lieferanten-Beziehung, Vereinbarung von Service-Level-Agreements
  • Kostentransparenz durch verursachergerechte Abrechnung
  • Verbesserung der Kundenzufriedenheit durch systematische Rückmeldung und zeitnahe Auftragserledigung

Strategie- und Marktpositionierung eines mittelständischen Spezialanlagenbauunternehmens

  • Marktpotenzial-Analyse und Standortbestimmung in einem sehr begrenzten Marktsegment mit akuten Veränderungsprozessen in der Anbieterstruktur
  • Ableiten einer Vorgehensweise zum Ausbau der eigenen Marktposition durch Kundengruppen-Selektion und Straffung der Angebotspalette
  • Umsetzung der Maßnahmen in einem neuen Marktauftritt und einer aktualisierten Produktkalkulation

Strategische Ausrichtung eines bundesweit tätigen Großunternehmens für Immobiliendienstleistungen

  • Methodische und fachliche Führung der Analyse und Bewertung der Geschäftstätigkeit durch die Leitung des Unternehmens
  • Identifikation und Bewertung von strategischen Potenzialen im Markt und im Wettbewerb
  • Erarbeitung von Maßnahmen und Aufgaben für die Umsetzung der angestrebten strategischen Positionierung

Strategische Neuausrichtung des Immobilien- und Liegenschaftsbereichs

  • Entwicklung von Verantwortungsstrukturen für Liegenschaften und Gebäude sowie deren Eigentum und Bewirtschaftung in einem europäischen Großkonzern
  • Neuausrichtung von Wertschöpfungsbereichen und Organisationsstrukturen und die Zuordnung von Betreiberpflichten am Immobilieneigentum
  • Entwicklung von Business Prozessen, erforderlichen Kapazitäten und Kompetenzen in den strategischen und operativen Organisationseinheiten

Strategische Neuausrichtung eines bedeutenden deutschen Industrieverbandes

  • Bewertung der Entwicklungen der dem Verband zugehörigen Unternehmen von der Herstellung von Produkten hin zu Dienstleistungen
  • Schaffung von Angeboten des Verbandes für die Steuerung und Unterstützung von Dienstleistungen
  • Entwicklung eines Fachverbandes mit entsprechender Zielgruppe
  • Aufbau von Leistungen des Verbandes in Richtung der Produktentwicklung ganzer Branchen

Strategische Neupositionierung eines mittelständischen ELT-Anlagenbauunternehmens

  • Bewertung der Markt- und Anbietersituation
  • Ableiten von erforderlichen Erweiterungsstrategien im Konzernumfeld
  • Erarbeitung des Rollenverständnisses des Unternehmens als regionaler Schwerpunktpartner
  • Entwicklung einer entsprechender Produktfokussierung
  • Umsetzung der strategischen Zielsetzung in der Organisationsstruktur
  • Unterstützung des neuen Marktauftritts des Unternehmens

Strategische Produktentwicklung und damit zusammenhängende Organisationsanpassung für ein Family Office mit Immobilienschwerpunkt

  • Aufnahme und Analyse des Unternehmens-Know-hows in den drei Fachbereichen des Unternehmens und Zuordnung der Kompetenzen und Leistungen zu Dienstleistungs-Produkten für die Kunden
  • Entwicklung der Grundstruktur diese Produkte und eines Arbeits- und Maßnahmenplans zur Umsetzung in der Struktur und im Angebot an den Kunden
  • Erstellen einer Entscheidungsvorlage für die Gesellschafterversammlung, mit diesem Produktkatalog im Markt aufzutreten und das Unternehmen gezielt auszurichten

Strategischer Partner auf Kapitalseite

  • Umsetzung der strategischen Zielszenarien eines TGA- Unternehmens in Informationsmemorandums und Datenraum für die Information potenzieller Partner auf der Kapitalseite
  • Führung des Mergers inkl. der Verhandlungen und Begleitung der Vertragsgestaltung
  • Umsetzung des Unternehmensübergangs im Unternehmen

Strukturierung von Marketing und Vertrieb eines Großunternehmens der Gebäudetechnik

  • Methodische Führung bei der Schaffung branchenspezifischer Grundlagen für Marketing und Vertrieb
  • Vorbereitung, Anleitung und Weiterentwicklung der Teamarbeit zur Produktentwicklung in diesem Marktsegment
  • Coaching der Spezialistenteams zur Schaffung fachübergreifender Grundlagen für die Markteinführung des Produktes

Synchronisation konzernweiter Sicherheitsziele zur Ausschreibung

  • Erarbeitung und Aufnahme von Sicherheitszielen inkl. Qualifikationsanforderungen für unterschiedliche Schutzaufgaben
  • Strukturierung und Vereinheitlichung von typischen Sicherheitsklassen und Überführung der daraus resultierenden Anforderungen in ein Mengenkataster zur Ausschreibung
  • Durchführung einer losweisen Ausschreibung im bundesweiten Wettbewerb und Begleitung der Vergabe

Systematisierung des Instandhaltungsmanagements bei einem internationalen Pharma-Unternehmen

  • Erarbeitung des Workflows inkl. der Schnittstellenlösungen zu anderen Bereichen
  • Unterstützen bei der Erstellung eines Lastenheftes für ein validierbares Instandhaltungsmanagement- Tool
  • Vorauswahl von Software-Lieferanten
  • Weiterentwicklung des Controllings von Sekundärprozessen, insbesondere bzgl. des Instandhaltungsmanagements
  • Definieren der Schnittstellenanforderungen zwischen SAP und Instandhaltungsmanagement
  • Erarbeitung von Technischem Anlagenkennzeichnungs-System und Key Performance Indicators (KPI)

Trouble Shooting - Sicherstellung der vertraglich zugesicherten Leistungen

  • Strukturierung Auftragsabwicklung in der Bewirtschaftung von mehr als 80 Standorten
  • Aktualisierung bzw. Bereinigung der SLA
  • Abstimmung der vertraglich vereinbarten Massen inkl. Darstellung der Mehrungen/Minderungen im Verlauf
  • Überarbeitung der Schnittstellen und Bestimmung der Zuständigkeiten
  • Messkriterien für die vereinbarten Qualitäten erarbeiten und diese ggf. präzisieren
  • Abgleich mit der Ursprungskalkulation und Aufbau einer Neu-Kalkulation
  • Buchungsvorschriften für die Aufwandszuordnung

Umsetzung der neuen FM-Struktur des Hauptstandortes eines Verlagshauses

  • Anpassen der kaufmännischen Werkzeuge an die neue Struktur
  • Aufbau einer Controllingstruktur
  • Erstellung Planungsvorlage
  • Begleitung einer beschränkten funktionalen
  • Ausschreibung zur Durchführung des operativen Facility Managements inkl. Führung des Projektteams bei der Erarbeitung, Formulierung der Ausschreibungsunterlagen.
  • Begleitung beim Bewertungsprozess sowie bei der Vertragsgestaltung und Implementierung

Umsetzung der Schnittstellen zur Wahrung der Betreiberpflichten eines Großunternehmens bei Schaffung neuer Organisationseinheiten für die Bewirtschaftung von Immobilien

  • Aufnahme der FM-Bedarfe der betroffenen Organisationseinheit auf der Abnehmerseite des FM
  • Bewertung der Prozesse und Ressourcen durch Übertragung von Mitarbeiterkapazitäten auf den internen Dienstleister
  • Empfehlungen für die Schnittstellenregelungen zur Wahrung der Betreiberpflichten im einzelnen Empfehlungen zur Entwicklung von ergebnisorientierten Leistungsbeziehungen zwischen den neu entstandenen Organisationseinheiten

Umsetzung einer strategischen Produktentwicklung durch Prozess- und Werkzeugentwicklung für drei Produkte

  • Herausarbeiten der Kernelemente des jeweiligen Produktes und dessen Prozessbeschreibung
  • Analyse vorhandener Werkzeuge im Unternehmen und Adaption für das jeweilige Produkt
  • Definition erforderlicher neuer Werkzeuge inkl. Maßnahmenplan für deren Entwicklung
  • Bewertung personeller Ressourcen und Qualifikationen für die Umsetzung der Produkte und Entwicklungsmaßnahmen
  • Zusammenfassung des Kundennutzen und Alleinstellungsmerkmale für den Außenauftritt des Unternehmens

Unternehmensweite Einführung eines aktiven technischen Risikomanagements in einer Klinikgruppe

  • Das Ziel bestand in der Schaffung der Grundlagen zur unternehmensweiten Einführung eines Risikomanagement im Verantwortungsbereich der technischen und medizintechnischen Leitungen einer Klinikgruppe
  • Die fachliche Führung, Begleitung der Einführung und Kontrolle der Umsetzung in den Führungsebenen des Unternehmens erfolgt dazu durch eigene Stabsabteilung „Risikomanagement“ der Verwaltung
  • Die eigentliche Umsetzung, Untersetzung sowie die regionale Führung und Steuerung des Risikomanagements erfolgt in den einzelnen Einrichtungen im Rahmen der Verantwortungsbereiche der zuständigen Führungskräfte
  • Gemeinsame Erarbeitung die notwendigen Grundlagen für ein Risikomanagement der Klinikgruppe mit einem einheitliches Grundverständnis zur Herangehensweise.
  • Im Ergebnis wurden die wesentlichen Eckpfeiler für das Risikomanagement vermittelt, die Struktur der Risikoinventarisierung vereinbart, die notwendigen Definitionen abgestimmt und die weitere Vorgehensweise beschlossen

Unterstützung bei Aufbau eines betrieblichen Energiemanagementsystems in einem Klinikum

  • Erfassung aller eingesetzten Energieträger und Bezugsmengen
  • Analyse der bestehenden Vertragswerke zu Energiebezug und -lieferung
  • Aufnahme der vorhandenen Energieanlagen des Betriebes, inkl. der energierelevanten Daten und Angaben zu versorgten Energieabnehmern (andere Anlagen) bzw. Nutzungsbereiche sowie Abschätzungen des jeweiligen Jahresverbrauches
  • Entwicklung von Energieprodukten, inkl. der Grundsätze einer möglichen künftigen Vergütung
  • Klassifizierung der erfassten Betriebsmittel nach eingesetzten Energieträgern sowie Energieprodukten bzw. Energieverbrauchern mittels Einordnung in entsprechend gestaltete, klinikspezifische Struktur für die tieferen Ebenen nach DIN 276
  • Abschätzung der Anteile durchgeleiteter und „veredelter“ Energieträger
  • Übergabestellenbezogene Liefermengenermittlung, inkl. Festlegung der Berechnungsverfahren bei fehlenden Messstellen
  • Unterstützung bei Überarbeitung des Mess- und Zählkonzeptes
  • Aufstellung von Optimierungsmaßnahmen, inklusive Bewertung der Einsparpotenziale und Amortisationsrechnung und Unterstützung bei der kurzfristigen Umsetzung energetisch nachhaltiger Effizienzmaßnahmen
  • Vorbereitung zur Zertifizierung des Energiemanagements und der Ausgründung eines Tochterunternehmens für Energiedienstleistungen, inkl. Erstellen einer Stellenanzeige

Unterstützung bei dem Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems für einen bedeutenden Automobil-Zulieferer

  • Bestandsaufnahme und Fachberatung des Projektmanagements
  • Begleitung bei der Erstellung und Dokumentation marktkonformer und ISO 9000ff-gerechter Geschäftsprozesse
  • Durchführung von Workshops und Arbeitsgruppen
  • Erarbeitung und Beschreibung bzw. Aktualisierung von Kern-, Führungs- und Unterstützungsprozessen 
  • Harmonisierung der Prozesse in neu zusammengeführten Organisationseinheiten

Unterstützung bei der Durchführung einer ergebnisorientierten Ausschreibung und Vergabe von gebündelten FM- und Industrie-Dienstleistungen eines großen Verlagshauses

  • Unterstützung bei Formulierung der Ziele und Erstellung der Ausschreibungsunterlagen
  • Bündelung bereits an Dritte vergebener Maschinenwartungen, TGM- und IGM-Leistungen
  • Unterstützung bei Vorauswahl der Bieter und Ortsbegehungen
  • Angebotsprüfung und Angebotsvergleich
  • Begleitung der Angebotspräsentation
  • Mitwirken an Empfehlung und Vorbereitung für weitere Verhandlungen

Unterstützung bei der ergebnisorientierten Ausschreibung und Vergabe der erweiterten Betriebsführungsaufgaben in den Mietflächen eines Spezial-Maschinen Herstellers

  • Schulung des Projektteams zur B.I.L.D.-Methode
  • Leistungsbeschreibung für Regelbetrieb, Abrufleistungen und Projekte mit den technisch und infrastrukturell relevanten B.I.L.D.- Leistungskomponenten
  • Auflauf und Strukturierung der Implementierungsphase und Auditierung
  • Aufbau der Datengrundstruktur und Anforderungen des Pflichtenheftes
  • Inhaltliche Bestimmungen für das Zusammenfassende Berichtswesen
  • Bewertung des bestehenden Vertragswerkes
  • Fachliche Beratung bei der Auswahl geeigneter Dienstleister

Unterstützung bei der Formulierung von Service Level Agreements für IT-und Office-Dienste für ein führendes Energieversorgungsunternehmen

  • Unterstützung eines Shared Service Bereiches bei der Formulierung von Service Level Agreements für Dokumentenmanagement und Archivierungsleistungen
  • Erarbeitung von Entwürfen für SLA und zugehöriger Service-Datenblätter unter Berücksichtigung von ersten internen Entwürfen, konzerninternen Vorgaben und der B.I.L.D.-Methode
  • Durchführung eines Workshops zur Schulung und Abstimmung
  • Qualitätskontrolle der überarbeiteten Entwürfe

Unterstützung bei der Integration eines übernommenen Unternehmens in die Konzernstrukturen

  • Anpassen der QM-Prozesse beim übernommenen Unternehmen
  • Einbindung in die Konzern-Prozesse
  • Schaffung eines gemeinsamen QM-Handbuchs
  • Unterstützung bei der Anpassung von Aufbau- und Ablauforganisation

Unterstützung bei der Kaufbewertung für ein bundesweites Facility Services Unternehmen

  • Bewertung der Markt- und Anbietersituation für den Käufer
  • Durchführen der Due Diligence für den Käufer
  • Ableiten einer Business Planung für einen gemeinsamen Marktauftritt
  • Bewertung der Produktwelt des Kaufobjekts

Unterstützung bei der Kaufbewertung für ein mittelständisches Spezialmaschinenbauunternehmen

  • Bewertung der Markt- und Anbietersituation für den Käufer
  • Durchführen der Due Diligence für den Käufer
  • Ableiten einer Verhandlungsstrategie
  • Begleitung bei der Verhandlung

Unterstützung bei Investitionsentscheidung eines internationalen Chemieunternehmens

  • Unterstützung bei der Investitionsentscheidung für ein Wareneingangs- und Fertigwarenlager
  • Definition des Budgetrahmens je Einheit Fertigware bei unterschiedlichen Szenarien für ein Bestandsgebäude, einen Neubau durch einen Investor sowie einen eigenfinanzierten Neubau
  • Formulierung der technischen und funktionalen Anforderungen an die Immobilie und der Festlegung von Schnittstellen zwischen Fertigungs-, Lager- sowie Labor- (QS-) Prozess

Unterstützung bei Unternehmenszukäufen für ein internationales Unternehmen für Energiedienstleistungen

  • Unterstützung der strategischen Wachstumsstrategie durch M&A von Unternehmen
  • Analyse, Ansprache und Bewertung potenzieller Kaufobjekte für die strategische Positionierung des Auftraggebers

Unterstützung beim Markteintritt eines Start-up- Unternehmens für Gebäudesicherheit

  • Analyse des vorhandenen Know-how-Potenzials und dessen Einordnung in bestehende Markt- und Wettbewerbsstrukturen
  • Unterstützung bei Akquisition; Herstellung von Vertriebskontakten
  • Erarbeitung von Möglichkeiten zur Kooperation und Zusammenarbeit im Netzwerk mit synergetischen Anbietern

Unterstützung beim Unternehmenskauf

  • Bewertung der strategischen Potenziale der Akquisition
  • Business Planung
  • Kaufpreisermittlung und Bewertung des Mehrwertes für den Erwerber
  • Unterstützung bei der Erstellung der Unterlagen für den Gremienbescheid
  • Unterstützung bei den Kaufverhandlungen

Unterstützung der Projektsteuerung auf Anbieterseite bei überregionalem FM-Projekt für mehrere Logistikstandorte

  • Projektstrukturierung und -organisation
  • Vorbereitung und Begleitung der Datenaufnahme an Muster-Standorten
  • Erarbeitung von Angebotskonzepten und –kalkulationen zum Benchmarking mit IST-Kosten
  • Ableitung erreichbarer Service Level
  • Formulierung eines Konzeptes für eine Rahmenvereinbarung

Unterstützung des Auftraggebers in der Umsetzung von Dienstleistungssteuerungsaufgaben gegenüber seinem Systemdienstleister

  • Prüfung und Optimierung des technischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Berichtswesen zur Steuerung des Dienstleisters
  • Treffen von Ableitungen aus dem Berichtswesen zur Bewertung der Vertragskonformität der Dienstleistung sowie Anzeichen von Abweichungen
  • Implementierung eines Werkzeuges zur Aufnahme, Be- und Auswertung von Qualitätskriterien zur Leistungsmessung
  • Implementierung eines Bewertungsprozesses von Zusatzleistungen, in Abgrenzung gegenüber vertraglicher Grundleistungen sowie in vertragskonformer Aufwandsbewertung

Unterstützung zur Angebotslegung einer technischen Systemdienstleistung in einem Krankenhaus

  • Definition der zur Angebotslegung erforderlichen Mengen und Informationen
  • Aufbau einer Kalkulationsmatrix
  • Umsetzung der Angebotskalkulation auf Anlagenebene unter Berücksichtigung der Dienstleister-Eigenkapazitäten sowie Fremdvertragseinbindungen
  • Unterstützung der Risikobewertung für den Anbieter
  • Formulierung der Angebotsrahmenbedingungen und –Ausschlüsse gegenüber dem Kunden
  • Definition der beim Dienstleister umzusetzenden prozessualen und organisatorischen Maßnahmen bei Auftragserhalt

Verbesserung der Kunden-Lieferanten-Beziehung an einem Druckereistandort

  • Schaffung von Kunden-Lieferanten-Strukturen für die unterstützenden und facilitären Leistungen für Tiefdruck und Offset-Druck an einem gemeinsamen Standort mit unterschiedlichen Eigentümerstrukturen

Verbesserung der Rechtskonformität im Technischen Betrieb eines Klinikums – R.O.K.FM

  • Durchführung eines Audits zur Überprüfung der Rechtskonformität in den Werkstätten für Haustechnik
  • Durchführung einer Inventur (vollständige Aufnahme) des Anlagenbestandes und Ergänzen von Gefährdungsbeurteilungen
  • Erstellung von Checklisten für gebäudeweise Schnellerfassung von prüfpflichtigen und überwachungsbedürftigen Anlagen sowie werkstattweise Erfassung der Arbeitsmittel und Ausrüstungen
  • Einführung einer systematischen Regelwerksverfolgung
  • Erstellen eines Lastenheftes zum Customizing einer unterstützenden Datenbankanwendung (R.O.K.FM)
  • Erstellen einer Aufgaben-/ Pflichtenmatrix und Überführung in Arbeitsplatzbeschreibungen
  • Überprüfung und Aktualisierung der Betriebsbeauftragten-Organisation
  • Nachholen fehlender schriftlicher Delegationen und zur Kenntnisnahmen
  • Überarbeiten des Leitfadens für Fremdfirmen
  • Überarbeitung der Technischen Anschlussbedingungen hinsichtlich vergaberechtskonformer und angemessener Qualitätsanforderungen
  • Festlegung und Einführung eines Berichtswesens zur Unterstützung der Unternehmensleitung bei der Wahrnehmung der Aufsichtspflichten

Vertrag und Vertragserfüllungsaudit

  • Moderation eines Workshops zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen FM-Dienstleister und Kunden aus der Industrie
  • Basis: Unterlagen aus Feintuning des Vertrags und vorbereitendes Briefing
  • Überprüfung und Bewertung der Leistungen, Lieferergebnisse, Qualitäten und Prozesse auf beiden Seiten bezüglich Vertragskonformität
  • Identifizieren erforderlicher Verbesserungen und Abstimmen entsprechender Maßnahmen
  • Protokollierung der Workshop-Ergebnisse

Vertragsanpassung hin zur umfassenden Verantwortungsübernahme

  • Ergänzung bestehender Vertragspassagen
  • Präzisierung von operativen Leistungsbestandteilen
  • Präzisierung von Management- / Objektleitungsaufgaben
  • Vervollständigung und Abgrenzung von Leistungen
  • Sicherstellung der ordnungsgemäßen Übertragung / Übernahme von Betreiberpflichten
  • Ausgestaltung der Anforderungen zur Dokumentation und zum Berichtswesen
  • Qualitätsanforderungen: zur ergebnisorientierten Leistungsvereinbarungen
  • Erstellung Checkliste zur eigenständigen Konformitätsprüfung

Vertragsanpassung in der System-Dienstleistung

  • Anpassung eine langjährig bestehenden Vertragsbeziehung für pauschale Instandhaltungsleistungen in der Industrie an veränderte Schichtmodelle des Kunden
  • Aufnahme und Abstimmung der Planungsabläufe des Kunden und an der Schnittstelle zur flexiblen Anpassung der Instandhaltungsleistungen durch den Dienstleister
  • Preismodell für die Flexibilisierung der IH-Leistungen bei variablen Schichtmodellen in der Praxis
  • Vertragsanpassung

Vertragsaudit und Vertragserfüllungsaudit eines Standortdienstleisters

  • Sichtung und Bewertung der bestehenden Verträge, Leistungsvorgaben und Protokolle und Berichtswesen zur Zusammenarbeit zwischen Dienstleister, FM-Bereich des Kunden und Nutzerseite des Kunde
  • Durchführung von Interviews mit den Fachverantwortlichen auf allen Seiten des Kunden, betroffener Nutzer, FM-Bereich sowie dem FM- Dienstleister
  • Empfehlungen von Optimierungsmaßnahmen im direkt bewertetem Projekt selbst als auch für Anpassungen Vergabeprozesse vergleichbarer Leistungsumfänge

Vertragsschulung

  • Sichtung der vorhandenen Vertragsunterlagen
  • Sichtung bestehender Prozesse
  • Schulung der Verantwortlichen auf die bestehenden Vertragsinhalte

Weiterentwicklung eines öffentlichen Bau- und Immobilienunternehmens - Begleitung von Umsetzungsarbeitsgruppen

  • Erarbeitung von konkreten Maßnahmen zur Weiterentwicklung eines öffentlichen Bau- und Immobilienbetriebs
  • Definition von konkreten Aufgaben und Zielen der umzusetzenden Immobilien-Strategie an den Bau- und Immobilienbetrieb
  • Formulierung des Rollenverständnis der Beteiligten wie Eigentümer, Nutzer, Betreiber und Dritter
  • Definition der organisationsrechtlichen Schnittstellen und der Wahrnehmung von Betreiberpflichten in der Gebäudebewirtschaftung
  • Definition von Produkten des Bau- und Immobilienbetriebs und seiner Entgelt-Strukturen (Produkt-Kalkulation)
  • Empfehlung für die strukturelle Umsetzung des definierten Rollen- und Produktverständnisses
  • Bewertung der Arbeitsergebnisse hinsichtlich ihrer prozessualen Machbarkeit und Eignung zur Lösung der erkannten Problemfelder
  • Erarbeitung einer Umsetzungsplanung über mehrere Jahre

Workshop zur Ausrichtung der operativen Bewirtschaftung

  • Erfassung von objektspezifischen Aufgaben und Prozessen in der Bewirtschaftung der kundenspezifischen Objekte
  • Definition von Verantwortlichkeiten für Teilprozesse
  • Erarbeitung erforderlicher Qualifikationen zur Prozesswahrnehmung inkl. Ermittlung daraus abzuleitendem Schulungsbedarf
  • Entwicklung eines Ressourcenplans für Umsetzung der neustrukturierten Aufgabengebiete
  • Erstellung einer Anforderungsmatrix für unterstützende Werkzeuge

Workshop zur Erarbeitung von Grundlagen der ergebnisorientierten Reinigung zum Vertrieb und Markteintritt eines Gebäudemanagement-Dienstleisters

  • Gemeinsame Definition des Begriffes „ergebnisorientierte Reinigung“
  • Diskussion des Vorgehens zur Umsetzung im Unternehmen
  • Erarbeitung von Kalkulationsgrundlagen und Anwendung für ein Beispielobjekt
  • Zusammenfassung der Ergebnisse in einer Muster- Präsentation

Workshop zur Erarbeitung von Grundlagen zur Produktentwicklung der technischen Reinigung eines Industriedienstleisters

  • Workshop zur Erfassung der kundenspezifischen Leitprojekte  und Kernkompetenzen
  • Herausarbeiten eines anbieterspezifischen Alleinstellungsmerkmals und deren Transformation auf ein Dienstleistungsprodukt
  • Definition der zur organisatorisch, fachlich und wirtschaftlichen Produktgestaltung erforderlichen Arbeitspakete
  • Erstellung eines Maßnahmenplans zur Evaluierung der Produktgrundlagen und Erstellung eines Produkthandbuch zur unternehmensinternen Produkteinführung
  • Wirtschaftliche Quantifizierung des Projektplans als Entscheidungsgrundlage für die Unternehmensführung

Workshop zur ergebnisorientierten Ausschreibung und Vergabe von komplexen FM-Leistungen

  • Zielsetzung des Auftraggebers bei der Vergabe komplexer Dienstleistungen
  • Grundprinzipien einer funktionsfähigen Verantwortungsteilung
  • Ergebnisse definieren und klar vereinbaren
  • Kalkulation als Business Planung eines Immobilienbetriebs, Risiken bewerten und Risiken berechnen
  • Berichtswesen und Controlling nutzen, um Risiken „abzufedern“
  • Verständlichkeit und Bewertung der angebotenen Leistungen aus Sicht des Kunden
  • Aspekte der ergebnisorientierten Ausschreibung und Vergabe nach GEFMA- 960/961 vermittelt

Workshop zur Unterstützung in der Ausschreibungserstellung für die Vergabe von infrastrukturellen Leistungen im Banksektor

  • Erstellung von Musterkatastern
  • Feintuning von vorhandenen Leistungsbeschreibungen für die Gewerke
    • Grünpflege
    • Winterdienst
    • Außenreinigung
    • Innenreinigung
    • Glasreinigung
    • Schädlingsbekämpfung
  • Entwicklung einer Matrix zur Bewertung der Angebote
  • Gestaltung eines Musterpreisblattes

Workshops zum Thema Dienstleistungssteuerung

  • Sichtung bereitgestellter Vertragsunterlagen zu bestehenden Dienstleistungsverträgen
  • 1. Workshop: Aufnahme der IST-Situation, Feststellung von Verantwortlichkeiten, Aufnahme von Problemen der Teilnehmer in der Steuerung
  • 2. Workshop: Spiegelung Situation am Markt, Aufzeigen von Lösungsrichtungen, gemeinsame Erarbeitung von Maßnahmen zur Verbesserung